28.05.14 11:36 Uhr
 182
 

Mexiko: Ehemals schwerster Mann wird nun eingeäschert

Manuel Uribe, der ehemals schwerste Mann der Welt, wurde einen Tag nach seinem Tod am Montag eingeäschert. Mit seinen 560 Kilogramm wurde er 2006 ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen.

Bei seinem Tod wog der Mexikaner noch 394 Kilogramm, sodass er mit einem Lastwagen zum Krematorium gebracht werden musste, wo der Ofen um 60 Prozent mehr geheizt werden musste als üblich, um diesen wuchtigen Körper verbrennen zu können.

Der Lastwagen transportierte das Spezialbett Uribes, in dem er das letzte Jahrzehnt lag. Er wurde 48 Jahre alt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hirnfurz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Mexiko, Beerdigung
Quelle: 20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: Kim Schmitz darf an die USA ausgeliefert werden
Regensburg: Krematorium entsorgte heimlich Leichen
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2014 11:51 Uhr von angelina2011
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Da ist die Urne voll
Kommentar ansehen
28.05.2014 12:13 Uhr von MaxPower24
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
R.I.P.
Kommentar ansehen
28.05.2014 14:16 Uhr von Mobakko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner
Die Asche bestehet nur aus Knochen - da kann man noch so fett sein, wesentlich mehr als bei einem normalen Menschen wird er auch nicht hinterlassen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bamf soll Erlaubnis bekommen, Mobiltelefone von Asylbewerbern zu überprüfen
Neuseeland: Kim Schmitz darf an die USA ausgeliefert werden
Rätselhafte Rede: Donald Trump erklärt, was er mit "Vorfall in Schweden" meinte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?