28.05.14 11:31 Uhr
 116
 

Vereinte Nationen befürchten bis zu 200.000 Tote durch Unterernährung in Somalia

Vertreter der Vereinten Nationen sagten am Dienstag, dass viele Kinder in Somalia von schwerer Unterernährung betroffen seien.

Bislang seien lediglich Gelder in Höhe von 15 Millionen Dollar bei der UNICEF eingegangen, benötigt würden aber 150 Millionen Dollar.

Ohne Notfall-Fonds, die den Massenhunger bekämpfen, müsse man lebensrettende Gesundheitsdienstleistungen innerhalb eines Monats einstellen. Bis Ende des Jahres könnten 200.000 Kinder unter fünf Jahren den Hungertod sterben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tote, Somalia, Unterernährung
Quelle: uk.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauke Petry erwägt nach internen Anfeindungen einen Rückzug aus der AfD
USA: Petition verlangt, dass Melania Trump ins Weiße Haus einzieht
Hotelbuchungsportal Booking.com wurden alle Aktivitäten in der Türkei untersagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2014 11:37 Uhr von crisgriffin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es liegt an lächerlichen 150 Mio.???
Kommentar ansehen
28.05.2014 11:39 Uhr von syndikatM
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
da werden halt lieber christen verfolgt, ermordet und den mohammed unten reingeschoben, als felder mit essen zu bestellen.
Kommentar ansehen
28.05.2014 11:46 Uhr von Patreo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
SyndikatM mit monokausalen Ursachen wirst du der Lage dort nicht gerecht.
Es liegt nicht nur an Konflikten, sondern auch Dürre und Überschwemmungen.
Von den knapp 12 Millionen Einwohnern sind nur einige Hundert Christen, insofern liegen die Probleme wo anders.

In solchen Ländern in denen es keine sozialen Versorgungen durch den Staat gibt, ist für viele die beste Chance auf Überleben eine Familie, die einen unterstützt.
Verhütung wird indes von den religiösen Führern verboten.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
28.05.2014 11:53 Uhr von syndikatM
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
sag ich doch: die probleme liegen alleine am islam.

dürre, überschwemmung, tsunamis, vulkane, erdbeben, die gibts überall.
der islam, mit all seinen katastrophalen erscheinungen für die menschen vor ort, bringt die noch größeren katastrophen: das fängt mit verfolgungen an, geht nahtlos zu gewalt und mord über, bringt hungersnöte mit sich, menschenrechtsverletzungen, usw.
Kommentar ansehen
28.05.2014 11:53 Uhr von architeutes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist äußerst gefährlich dort Hilfe zu leisten ,die Regierung hat keine Macht über die Verbrecherbanden , solange dieser Zustand anhält ist eine Hilfe nutzlos.
Das Geld oder Waren kommen nie ans Ziel.

Vermutlich ist es der Regierung auch völlig egal ,wie so oft in Afrika ,ein Menschenleben ist nichts wert.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
28.05.2014 12:22 Uhr von Patreo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Syndikatm die Probleme liegen nicht ,,alleine" im Islam, sondern an Misswirtschaft und Eigenmotiven der jeweiligen Clan Chefs. Diese nutzen natürlich gewisse Aspekte der Religion um ihre Taten zu legitimieren und die Menschen zu kontrollieren.
Ein muslimischer Somali ist aber nicht pauschal ein mordernder Christenfeind.
Südsudan wird auch von einer Gewaltwelle erfasst und ist christlich.
Nordkorea ist buddhistisch.
Beides sind Länder mit Terrorregimen und leidender Bevölkerung.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
28.05.2014 14:13 Uhr von syndikatM
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ja unter den anderen staaten gibt es solche und solche. die einen nutzen dann religion für ihre zwecke, die anderen nicht.

beim islam gibt es aber nicht solche und solche. es gibt keine islamischen vorzeigestaaten. und überall wo er mit der zeit auftaucht, wirkt er rückständig.

es liegt alleine am islam.
Kommentar ansehen
28.05.2014 16:03 Uhr von Patreo
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Der Islam wäre aus deiner Sicht rückständig, er ist es aber auch weil die Entwicklung der Länder es im Moment ist.

,, es gibt keine islamischen vorzeigestaaten."
Wir reden hier also von Somalia.
Das kommt darauf an, was du unter Vorzeigestaat verstehst.
Sicher ist Somalia den gesellschaftliche und politische Endpunkt, den man erreichen kann. Brunei steht auf dem Human Development Index über Lettland, Andorra, Slowokei, Portugal und Ungarn.
Was Reichtum angeht ist Katar auf Platz eins mit Katar einem BIP von 88.222 Dollar pro Bewohner.
Was also wäre in deinem Sinne ein Vorzeigestaat bzw. nach welchen Kriterien?

Dass diese im Bereich Demokratie rückständig sind im Vergleich zu Deutschland mag ja sein.
Aber selbst der Islam ist nicht für Dürre und Überschwemmung, sowie alleine für anhaltende Clankämpfe verantwortlich?
Er begünstigt durch die dogmatische Auslegung Gewalt, das sicher, aber

[ nachträglich editiert von Patreo ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauke Petry erwägt nach internen Anfeindungen einen Rückzug aus der AfD
Burger King verkauft jetzt Zahnpasta mit Burger-Geschmack
"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?