28.05.14 10:53 Uhr
 308
 

Ungarn: Täter erhalten lebenslange Haftstrafe, weil sie Ehepaar lebendig begruben

Zwei Männer wurden in Ungarn nun zu einer lebenslangen Haftstrafe in zweiter Instanz verurteilt, wobei sie frühesten nach 40 Jahren aus der Haft entlassen werden könnten. Die erste Instanz hatte in ihrem Urteil die Möglichkeit einer vorzeitigen Freilassung nach 40 Jahren nicht gegeben.

Zum Verbrechen: Die Täter hatten im November 2009 das Vertrauen eines älteren Ehepaars gewonnen, ihre Opfer betäubt und sie dann lebendig begraben. Im Anschluss daran verkauften sie Wertgegenstände der Opfer und hoben alles Geld von deren Bankkonten ab.

Opfer und Täter sind Deutsche. Die Täter waren aus Deutschland geflohen, nachdem sie in Deutschland wegen Betrugs gesucht wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Täter, Ungarn, Haftstrafe, Ehepaar
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen