27.05.14 19:24 Uhr
 409
 

Rechtsgeschichte um 1700: Rücktritt vom Vertrag wenn Geister im Spiel waren

Alte Schriften gelehrter Juristen zeigen, dass man früher versucht hatte, Esoterik bisweilen mit Rechtswissenschaft zu begegnen, wenn es um juristische Angelegenheiten ging.

Dabei wurde beispielsweise diskutiert, ob man vom Kauf zurücktreten durfte, wenn sich die erworbene Immobilie als Spukhaus entpuppte. Auch wird die Beweislast diskutiert: Wie sollte man beweisen, ob die Geister bereits vor oder erst nach dem Kauf in dem Haus anwesend waren.

Solche Fragen waren nicht nur auf Häuser beschränkt. Es wurde auch diskutiert, ob man eine Ehe lösen durfte, wenn die Frau von Geistern heimgesucht wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Spiel, Vertrag, Rücktritt, Geister
Quelle: lto.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ziege trifft auf Energy Drink - der Ziegen-Energydrink
Mainhardt: Betrunkener wähnt sich zuhause und duscht in fremder Wohnung
Purple Heart-Übergabe: Donald Trump gratuliert einem Soldaten zu seinen Verletzungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2014 08:53 Uhr von Holzmichel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glauben wirklich HEUTE noch Menschen an einen derartigen Unfug?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?