27.05.14 18:28 Uhr
 236
 

Ukraine: Öffentlich-Rechtliche ziehen nun ihre Reporter aus Donezk ab

Nachdem es in der ukrainischen Stadt Donezk zu heftigen Gefechten gekommen ist, haben ARD und ZDF ihre Korrespondenten abgezogen.

Die Sicherheit sei nicht mehr gewährleistet, denn die Lage sei in der Ost-Ukraine nun eskaliert.

WDR-Chefredakteurin Sonia Mikich erklärte: "Wir ziehen unser Team aus Sicherheitsgründen ab. Durch die Kämpfe um den Flughafen und am Bahnhof ist eine sichere Evakuierung sonst nicht mehr jederzeit möglich. Diesen Risiken können und wollen wir unsere Kolleginnen und Kollegen nicht aussetzen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: ARD, ZDF, Ukraine, Reporter, Donezk, Öffentlich-Rechtliche
Quelle: dwdl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones"-Star Iwan Rheon wird für Marvels "Inhumans" gecastet
Im Jahr 2016 gab es einen Rekord an weiblichen Protagonisten in Filmen
Ex-"DSDS"-Star Menowin Fröhlich zu Gefängnisstrafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2014 18:48 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wird wohl nicht aus Sorge der Sicherheit geschehen sondern vielmehr damit es keine Beobachter mehr gibt für anstehende Greultaten. Die Leute von Reuters bleiben natürlich vor Ort und werden uns berichten und falls dann irgendwelche Lügen aufgedeckt werden kann man das dann anderen in die Schuhe schieben und den Unwissenden spielen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?