27.05.14 17:49 Uhr
 324
 

Sudan: Christin, die zum Tod verurteilt ist, bekommt in Gefängnis Kind

Eine 27-Jährige wurde im Sudan zum Tode verurteilt, weil sie nicht als Muslimin leben will und einen Christen geheiratet hat.

Mariam Jahia Ibrahim Ishak hat nun in ihrer Haft ein Kind bekommen, die Geburt sollte noch abgewartet werden, bevor die Frau hingerichtet wird.

Ein westlicher Diplomat nannte die Angelegenheit unterdessen "grausam", weltweit hatte der Fall für Anteilnahme und Empörung gesorgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda