27.05.14 15:58 Uhr
 495
 

Flensburg: Wilde Verfolgungsjagd nach flüchtenden 14-Jährigen - Er fuhr 200 km/h

Mit einem geklauten Geländefahrzeug hat sich ein 14-Jähriger im Raum um Flensburg bis Husum eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Auf Straßen außerorts stieg er bis zum Anschlag auf das Gaspedal. Streckenweise wurde der Jugendliche mit Tempo 200 km/h von der Polizei gejagt.

Der junge Rowdy wurde zunächst im Stadtgebiet von Flensburg von der Polizei gesichtet. Als er angehalten wurde, fuhr er mit Tempo 120 durch die Stadt. Danach ging die Jagd nach dem Jugendlichen in Richtung Husum, dann nach Schleswig und Jagel weiter.

Seine rasante Tour nahm nach dem Überfahren einer Verkehrsinsel langsam ein Ende. Bevor er von mehreren Polizeiautos eingekeilt wurde, rammte er noch diese. Einen Messerangriff mussten Beamte noch abwehren. Zwei Polizisten erlitten Verletzungen, drei Streifenwagen wurden beschädigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Jugendlicher, Verfolgungsjagd, Flensburg
Quelle: nachrichten.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst
Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn
Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2014 16:11 Uhr von CrazyWolf1981
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Hat wohl die Polizei bereichern wollen. Schade, in den USA müsste man sich jetzt keine Sorgen machen dass er das nochmal veranstaltet. Hier kanns schon morgen wieder soweit sein.
Kommentar ansehen
27.05.2014 17:56 Uhr von langweiler48
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wie können sich denn auch Polizisten mit ihren Dienstfahrzeugen einem heranwachsenden l, Hamelton, Alsono, Massa, Riciardo, Huelgenberg usw in den Weg stellen?

Ironie off.
Dieser unreife Mensch hat sich mit Sicherheit einen grossen Stein fuer einn normales Leben gelegt.

In Thailand sagt man "Som nam naa" selbst schuld.
Kommentar ansehen
27.05.2014 19:31 Uhr von MR.Minus
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
wow cool

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?