27.05.14 13:41 Uhr
 179
 

Fußball: Demonstranten bewerfen Brasilienbus mit Essen

Bei der Abfahrt des Teambusses der brasilianischen Nationalmannschaft ins Trainingslager nach Teresopolis kam es zu einem unangenehmen Zwischenfall.

Medienberichten zur Folge wurde der Bus von 200 Demonstranten mit Essen beworfen und Aufkleber mit der Aufschrift "Es wird keine WM geben" angebracht.

Unter den Demonstranten befanden sich viele Lehrer, die gegen die Kürzung im Bildungswesen protestierten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Essen, Brasilien, Bus
Quelle: sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"
USA: Oberster Gerichtshof bestätigt Trumps Einreiseverbot für Muslime teilweise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2014 09:50 Uhr von Dreamwalker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Monsunfratze:

Einfach mal informieren, dann weisste ansatzweise wie schlecht es den Menschen in Brasilien geht. Aber, da die Welt voller Vollidioten ist, wird es auch dieses Jahr Brot und Spiele für das Volk geben im Zeichen der Fairness und Menschlichkeit..Währenddessen werden die unmöglichsten Gesetze durchgedrückt. Guten Appetit

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Schweiz: Arbeitnehmer aus Basel schwimmen im Rhein zur Arbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?