27.05.14 13:34 Uhr
 398
 

USA: Mann blieb im Schornstein stecken, als er in das Haus seiner Exfrau wollte

Ein Mann hatte vor, in das Haus seiner Exfrau in Lake Forest (Kalifornien/USA) zu gelangen. Dabei wählte er eine nicht alltägliche Option: er versuchte es durch den Schornstein.

Allerdings blieb der 32-Jährige bei diesem Versuch stecken. Er rief um Hilfe, die Bewohner des Hauses alarmierten die Feuerwehr. Etwa 25 Rettungskräfte waren vor Ort. Sie benötigten mehr als zwei Stunden, um ihn aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Bei jedem Ausatmen bestand die Gefahr, dass er noch weiter in den Schornstein rutschte. Er erlitt keine ernsthaften Verletzungen, von der Polizei wird er auch nicht belangt werden, da er gegen kein Gesetz verstoßen hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Haus, Schornstein
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: User mit Beruf "Vergaser im KZ Auschwitz" trotz Meldung nicht gesperrt
Irland: Abgeordneter fordert Militäreinsatz gegen Rhododendron-Plage
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2014 15:39 Uhr von VT87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der dachte wohl "Wenn der Weihnachtsmann da durch passt..."

In meiner Umgebung sehe ich keine Hausschornsteine, durch die man annähernd durch passen würde... vielleicht ist das in Amiland anders...?
Kommentar ansehen
27.05.2014 16:25 Uhr von IRONnick
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was weiß du wie dünn der war ? :-)
Kommentar ansehen
27.05.2014 19:41 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen kein Gesetz verstoßen?

Was ist mit versuchtem Einbruch und den Folgekosten durch die sinnlose Rettungsaktion?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erwürgt Mädchen
Deutsche "Fachkräfte" bieten Müttern Geld für Sex mit ihren kleinen Kindern an
Deutsche "Fachkräfte" schlagen afrikanisches Kleinkind mit Schlagstock


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?