27.05.14 13:20 Uhr
 3.489
 

Studie: Schiedsrichter handeln parteiisch und bevorzugen FC Bayern München

Fußballanhänger sind meistens mit den Schiedsrichterentscheidungen nicht einverstanden, wenn sie zu Ungunsten der eigenen Mannschaft pfeifen.

Dass jedoch auch die Unparteiischen parteiisch handeln, zeigt die Studie von Wissenschaftlern an der Universität Münster.

Die Forscher errechneten hier, dass die Schiedsrichter die Mannschaft des FC Bayern München bevorzugten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Bayern, Studie, FC Bayern München, Schiedsrichter
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2014 13:25 Uhr von magnificus
 
+9 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.05.2014 13:36 Uhr von derNameIstProgramm
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
Interessante Arbeit, einige Punkte dazu

- Die Studie ist von 2009 und neu aufgewärmt.

- Die Studie befasst sich nur mit der Saison 2008/2009. Nach der wahren Tabelle wurden damals in der Tat viele Entscheidungen fälschlicherweise für die Bayern entschieden. In den Saisons danach wurde für die Bayern dagegen recht neutral und auch recht negativ gewertet. Hier stellt sich also die Frage, ob es ausreicht eine Saison zu bewerten. Wäre eine andere Saison der letzten 7 Jahre verwendet worden, wäre das Ergebnis nicht so eindeutig bzw. genau das Gegenteil gewesen.

- Die Studie vergleicht nur die Bayern mit Stuttgart und Hertha. Ein Vergleich mit den anderen Clubs findet nicht statt, d.h. es könnte auch sein dass 15 andere Clubs noch mehr bevorteilt wurden als die Bayern.

Alles in allem eine nette Diskussionsgrundlage für den nächsten Stammtisch, mehr aber auch nicht. Die Überschrift müsste also heissen:

FC Bayern wurde in der Saison 2008/2009 vielleicht mehr bevorzugt als Stuttgart und Hertha.

[ nachträglich editiert von derNameIstProgramm ]
Kommentar ansehen
27.05.2014 13:55 Uhr von Zonk4711
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Hier zeigt sich wieder, daß der Focus mit der BILD zusammenhängt.
Wenn man auf wahretabelle.de schaut, dann gab es in der Saison 2008/2009 folgende Punkte:

Bayern: Bundesliga 67 Punkte -> Wahretabelle 75 Punkte
VfB: Buli 64 Punkte -> Wahretabelle 68 Punkte
Hertha: Buli 63 Punkte -> Wahretabelle 60 Punkte

Demnach wäre in der Saison den Bayern 8 Punkte durch Fehlentscheidungen entgangen, Hertha hätte von den Schiris profitiert und 3 Punkte mehr bekommen.

Passt nicht so ganz zusammen, was der Focus da bringt.
Kommentar ansehen
27.05.2014 14:06 Uhr von derNameIstProgramm
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Zonk4711
Da hast du recht, das habe ich dann falsch herum gelesen.
Kommentar ansehen
27.05.2014 14:48 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Jaja, die Statistik.....

Schade, dass z.B. nicht berücksichtigt wurde, dass Bayern von den fünf genannten Bereichen auch eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit besitzt als die anderen beiden(!) Teams. Und warum diese beiden anderen Teams? Damit die statistische Abweichung möglichst groß ausfällt?

Wer sich öfter im oder am Strafraum des Gegners aufhält, hat ein höheres Risiko gefoult zu werden. Wer mehr Ballbesitz hat, kann auch öfter gefoult werden. Je mehr kritische Situationen es gibt, desto wahrscheinlicher sind auch Fehlentscheidungen.

Deshalb ist der höhere Mittelwert eben KEIN Zeichen für eine Bevorzugung sondern für eine fachlich unzureichende Studie.

Auch sonst muss ich den Vorrednern recht geben, wenn man die "wahre Tabelle" als Vergleich ansetzt, dann ist absolut unverständlich, wie dieser "Professor" darauf kommt, dass Bayern z.B. bei Strafstößen in dieser einen Saison bevorzugt wurde. Kann es sein, dass er die Ereignisse, die nicht zugunsten von Bayern gepfiffen wurden, einfach ignoriert hat?
Kommentar ansehen
27.05.2014 16:56 Uhr von Copyright1979
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Nach dem DFB-Pokalspiel hieß es, dass die Bayern dieses Jahr stärker benachteiligt worden seien als Vorteile gehabt zu haben. Bei den Dortmundern soll es wohl umgekehrt gewesen sein.
Kommentar ansehen
27.05.2014 17:12 Uhr von Cevapcici21
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Mann sollte sich nur die Kartenverteilung in der CL ansehen.

Bayern hatte hier die letzten Jahre immer MEHR Gelbe Karten als alle anderen, obwohl sie deutlich weniger Fouls gespielt worden, Nicht umsonst war im finale 2012 die Halbe Mannschaft gesperrt wegen gelben karten....
Kommentar ansehen
28.05.2014 13:21 Uhr von Bodensee2010
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Interessante Neuheit aus dem Jahr 2009
Last mich raten , die Studie wurde vom ewig selbsternannten Meisterschafts - und Augenhöhenkandidat aus Gelsenkirchen - Erle in Auftrag gegeben
Kommentar ansehen
29.05.2014 12:20 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
boah ist das schlecht.... unfassbar, dass der focus sich solcher lumpen bedient...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?