27.05.14 12:56 Uhr
 348
 

USA: Unbekannter verschenkt Geld - Hinweise gibt es bei Twitter

Menschen rund um San Francisco (USA) haben die Chance, mit ein wenig Aufwand an Bargeld zu kommen, möglich macht dies ein anonymer Spender.

Der unbekannte Gönner, vermutlich ein Immobilien-Magnat, hat überall in der Stadt Geld deponiert. Er bezeichnet die Aktion als "soziales Experiment".

Über den Twitter-Account "Hiddencash" gibt er den Menschen Hinweise, wo er das Geld platziert hat. Manchmal veröffentlicht er vage Fotos, manchmal gibt es Hinweise in Rätselform. Allerdings sollten sich Schatzsucher beeilen, rund 42.000 Menschen folgen dem Account bereits.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Geld, Unbekannter
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2014 13:43 Uhr von McHARD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade das, daß nicht bei uns ist...
...würde ich auch mitmachen ;-))
Kommentar ansehen
27.05.2014 20:23 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@McHARD

kein Problem. Ich hab an verschiedenen Stellen in meiner Heimatstadt Zehncentmünzen versteckt. Ich geb auch gern später ein paar Hinweise, wo diese zu finden sind ;)
Kommentar ansehen
31.05.2014 12:31 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...TOP!!!...so kann man das Geld auch wieder in den Umlauf bringen, anstatt es immer nach ober zu stopfen und zwischen den Reichsten hin-und herzuschieben...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Taifun "Lan" nähert sich der Küste
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?