27.05.14 11:47 Uhr
 592
 

Urteil: AGB von WhatsApp sind ungültig

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Nachrichtendienstes WhatsApp sind ungültig. Dies hat das Landgericht Berlin nun entschieden, nachdem ein Verbraucherschützer dagegen geklagt hat.

Die "Terms of Service" sind nur in englischer Sprache verfasst. Dies sei nicht zulässig, so das Gericht. Auch im Impressum von WhatsApp fehlen wichtige Daten.

WhatsApp selber hat auf das Urteil bisher nicht reagiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, WhatsApp, AGB, ungültig
Quelle: handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2014 11:51 Uhr von sooma
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Das interessiert den Herrn Zuckerberg einen feuchten Kehricht, befürchte ich.
Kommentar ansehen
27.05.2014 11:58 Uhr von Higharcher
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Die AGB´s sind ungültig, weil das Produkt über den Playstore bezogen wird und man schließlich den Kauf in Deutschland tätigt, nicht in den USA. Eine entsprechende Vereinbarung die zu Lasten des Verbrauchers geht kann gar nicht gültig sein, weil ich nicht damit rechnen brauch bei Problemen in den USA zu klagen *hust* ;) Meine bescheidende Meinung dazu. Das LG Berlin hat ganz klar richtig entschieden!
Kommentar ansehen
27.05.2014 12:05 Uhr von nchcom
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Es wird niemand gezwungen Whatsapp zu nutzen. Es gibt genug Alternativen.
Kommentar ansehen
27.05.2014 13:14 Uhr von Darkman149
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Eigentlich sollte doch mittlerweile bekannt sein, dass Whats App sich ähnlich wie Facebook weitreichende Rechte an den über den Dienst veröffentlichten Sachen einräumt. Von der Sicherheit wollen wir erst gar nicht anfangen.

Dennoch kann ich nachvollziehen, dass viele Leute WA weiterhin benutzen. Was nutzt mir der dollste Messenger, wenn ich der einzige bin, der ihn benutzt? Ich persönlich ahbe allerdings schon vor geraumer Zeit entschieden da scheiß ich drauf und habe meinen WA Account gelöscht. Wer jetzt was von mir will soll anrufen, eine SMS oder E-Mail schicken. Ganz einfach. Alternativ können die sich gerne Threema installieren. Da findet man mich auch.

Und so unglaublich das für einige da draußen klingen mag: ich kann wunderbar damit leben! Ich habe kein Whats App mehr, hatte noch nie einen Facebook Account (und werde so schnell auch garantiert keinen haben!) und es geht mir super damit. Sollte mir dann doch mal etwas unter die Füße kommen bei dem ohne FB kein weiterkommen ist, mache ich da halt einen Bogen drum. Gibt genug Alternativen zu so ziemlich allem. Einzige Ausnahme: das reale Leben... Zu dem gibts bisher (zum Glück) keine Alternative ;-)
Kommentar ansehen
28.05.2014 02:07 Uhr von Xerves
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Whatsapp ist doch ne rein amerikanisches Unternehmen und Produkt.

Es ist nur im Internet über playstore erhältlich und nicht in Deutschland.

Wieso muss es deutsch sein ?
Impressum gilt doch auch nur Deutsche Firmen.

Deutsche Gerichte haben da doch gar keine Befugnisse.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?