27.05.14 09:24 Uhr
 216
 

Die EEG-Umlage wird laut Experten 2015 sinken

Berechnungen des Öko-Institutes und des Fachinstitutes Agora Energiewende zufolge wird die ÖKO-Stromumlage für das Jahr 2015 wesentlich geringer ausfallen. Auch für das Jahr 2016 wird eine Senkung der EEG-Umlage vorhergesagt.

Die beiden Institute errechneten eine Netto-Umlage für 2015 in Höhe von 5,84 Cent je Kilowattstunde statt derzeit 6,24 Cent. Die neuen Regeln bei den Rabatten für die Industrie und der Ökostromvergütung sind bereits in den Berechnungen enthalten.

Als Hauptgrund geben die beiden Institute den Milliardenüberschuss auf dem Umlagekonto an. Verbraucher können sich also im nächsten Jahr über jährliche Einsparungen freuen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ewin12000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EEG, Umlage, EEG-Umlage
Quelle: handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet
Niederlande wird Gaslieferung an Deutschland nach Erdbeben einstellen
USA: Trump-Regierung kürzt Lebensmittelmarken - "Leute sollen arbeiten gehen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2014 10:06 Uhr von CunninLynguist
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ob dieser Überschuss wirklich an die Verbraucher weitergegeben wird, ist äußerst spekulativ.
Kommentar ansehen
27.05.2014 10:10 Uhr von Darkness2013
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Strom wird nicht billiger werden ehr teurer denn die Konzerne sind zu gierig als das sie Preissenkungen an den Kunden weitergeben würden, lieber werden die es erhöhen und als Begründung kommen dann fadenscheinige Ausreden
Kommentar ansehen
27.05.2014 10:18 Uhr von brycer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ist ja riesig! ;-)
Nachdem die Strompreise alleine in den letzten 4 Jahren um mindestens 5 Cent gestiegen sind verkauft man dem Verbraucher jetzt eine Einsparung der EEG-Umlage von 0,4 Cent als ´Geschenk´?
Diese 0,4 Cent sind weniger als alleine die letzte Erhöhung der EEG-Umlage ausgemacht hat.
Von wegen ´wesentlich geringer´... ;-P
Als Verbraucher fühlt man sich doch nur verarscht, mehr nicht.

Rechenbeispiel:
Bei einem jährlichen Verbrauch von 2.500 Kilowattstunden (Singlehaushalt) sind diese 0,4 Cent eine Einsparung von sage und schreibe 10€/Jahr.

Das wird an anderer Stelle durch die Stromkonzerne mehrfach wieder ´ausgeglichen´.

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
27.05.2014 10:37 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Experten wird sie sinken.

Laut Politik nicht.

Wie viel Nutzen werden wir wohl haben?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester: Islamischer Staat reklamiert den Anschlag für sich
Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger
Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?