26.05.14 19:29 Uhr
 1.037
 

Scharbeutz: Vergewaltigung einer Frau konnte von der Polizei verhindert werden

In Scharbeutz im Kreis Ostholstein hatten in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwei Männer eine 32-jährige Frau bedrängt und wollten diese vergewaltigen.

Die Beamten eines Streifenwagens beobachteten die Szene und nahm die beiden Täter in Gewahrsam. Die 32-jährige Frau wurde in eine Klinik gebracht.

Bei den Tätern handelte es sich um einen 16- und einen 17-Jährigen, welche beide stark alkoholisiert waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Polizei, Vergewaltigung
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leiche lag ein Jahr in Kölner Wohnung: Verwandte zahlen Beerdigung nicht
Zahl der Obdachlosen in Deutschland wächst stark an
Verfassungsgerichtsurteil: AKW-Betreiber haben Recht auf Entschädigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2014 19:37 Uhr von HumancentiPad
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Leugnen wird nix nützen..!
Kommentar ansehen
26.05.2014 20:02 Uhr von kuno14
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
respeckt für die polilei das sie nicht noch verstärkung geholt haben und allein! ohne vorgesetzten tätig würden..........
Kommentar ansehen
26.05.2014 20:10 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Gut, dass die Beamten rechtzeitig eingreifen konnten!
Oft ist es ja leider so, dass sie erst nach einem Verbrechen an den Ort eines Geschehens kommen (was i.d.R. nicht Schuld der Polizisten ist, sie können nunmal nicht vorbeugend überall sein).
Kommentar ansehen
26.05.2014 20:26 Uhr von sooma
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
" Während einer Streifenfahrt fiel gegen 01.40 Uhr einer Funkwagenbesatzung der Polizeistation Scharbeutz auf einem Grünstreifen eine Frau auf, die offensichtlich von zwei Männern bedrängt und geschlagen wurde.

Die Beamten schritten sofort ein und konnten vor Ort zwei polizeilich bereits bekannte Jugendliche aus Ostholstein vorläufig festnehmen (16- und 17-Jahre).

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen stand eine Sexualstraftat zum Nachteil der 32-jährigen Geschädigten unmittelbar bevor."

http://www.ad-hoc-news.de/...

Und heute turnen sie wieder draussen rum.
Kommentar ansehen
26.05.2014 20:29 Uhr von WasZumGeier
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
"der noch verblödetere Teil schreit gleich nach Todesstrafe"

Yo diese Menschen die nach Todesstrafe schreien sind wirklich blöd...Vergewaltigern muss man den Pimmel abhacken und dann wieder auf die Straße werfen, ohne die Blutung zu stoppen, das sagt doch der gesunde Menschenverstand. Der Tod erlöst sie zu schnell. Außer sie dehydrieren wie schon andere Mistviecher durch die "Todesspritze" hahaha ja das war witzig :)
Kommentar ansehen
27.05.2014 01:02 Uhr von sickboy_mhco
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
heißt es nicht Unwissenheit schütz vor ....

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 15 Todesurteile für mutmaßliche Iran-Spione
Heidi Klum nimmt beim Thema Sex vor ihren Kindern, "kein Blatt vor den Mund"
Leiche lag ein Jahr in Kölner Wohnung: Verwandte zahlen Beerdigung nicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?