26.05.14 17:50 Uhr
 481
 

Nürnberg: Bürger wollen keinen Disney-Dürer im Rathaus und lehnen Bemalung ab

Die weißen Wände des Nürnberger Historischen Rathaussaales sollten einen besonderen Anstrich bekommen und mit Gemälden des bekanntesten Sohnes der Stadt bemalt werden: Albrecht Dürer.

Ein Bürgerentscheid lehnte dies in großer Mehrheit nun ab, zu groß ist die Angst vor einer Disneyisierung ihres Dürers.

68 Prozent schlossen sich der Meinung von Kunsthistorikern an, dass dies der Stadt zwar Touristen einbringen würde, der Kunst aber nicht diene.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bürger, Nürnberg, Rathaus, Bemalung
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2014 19:22 Uhr von quade34
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Na klar doch. Irgendwelche Grafitisprayer ranlassen oder selbsternannte Künstler. Das Ergebnis ist dann eine Dürerwand, von Touris noch weiter verschönert wie andere Mauern auch. Wenn es Dokumente gibt, die die ehemalige Bemalung zeigen, lassen sich doch auch Lichtbilder auf die Wände projizieren.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?