26.05.14 15:24 Uhr
 403
 

Drohnen fürs Privat-Vergnügen - Worauf man achten muss

Mini-Drohnen sind schon für wenige hundert Euro zu haben und werden immer mehr zum Massenphänomen. Maximal 100 Meter hoch und nur in Sichtweite dürfen Drohnen grundsätzlich laut den bundesweit einheitlichen Vorschriften betrieben werden.

Jede Drohne, die Fotos schießt oder Videos aufnimmt, benötigt eine Aufstiegsgenehmigung. Auch Flüge ab fünf Kilogramm Startgewicht brauchen das Okay von Ordnungsämtern oder Naturschutzbehörden.

Anwälte raten, nicht ohne Genehmigung über Nachbars Garten zu fliegen. Aufnahmen, die dabei gemacht und womöglich in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden, können schnell einen Streitwert in fünfstelliger Höhe haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RonnyBaer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Drohne, Fliegen, Privat, Vergnügen
Quelle: ich-weiss-wie.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Städtische Kitas nehmen Schweinefleisch vom Speiseplan
Düsseldorf: Karnevalswagen zeigt Donald Trump, der Freiheitsstatue vergewaltigt
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden