26.05.14 10:02 Uhr
 3.004
 

"Die Partei": Martin Sonneborn möchte Rotation im Europaparlament und die EU "melken"

Martin Sonneborn, ehemaliger Chefredakteur des Magazins "Titanic", hat es geschafft, mit seiner Partei "Die Partei" ins Europaparlament einzuziehen.

Da seine Partei nur einen Abgeordneten stellen wird, steht ihm dieser Platz zu. Er setzt jedoch auf Rotation und möchte bereits in einem Monat wieder zurücktreten. Jedes seiner 60 Parteimitglieder soll die Chance bekommen, für einen Monat im EU-Parlament vertreten zu sein.

Dies wird mit 33.000 Euro im Monat vergütet, anschließend folgt noch ein sechsmonatiges Übergangsgeld. Der Satiriker findet seine Idee keineswegs seltsam, man werde die EU "melken".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Europaparlament, Rotation, Die Partei, Martin Sonneborn
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Satire-Partei "Die Partei" stellt Serdar Somuncu als Bundeskanzlerkandidaten auf
Satirepartei "Die Partei" reicht Klage gegen Bundestag ein
Satire-Partei "Die Partei" soll 465.000 Euro staatlicher Zuschüsse zurückzahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2014 10:23 Uhr von atrocity
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
33.000€ krasser Scheiß.
Kommentar ansehen
26.05.2014 10:28 Uhr von Yoshi_87
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Ich gehe mal davon aus das die Übergangsgehälter bei der EU zwischen 75% und 100% betragen werden.

Gehen wir mal von 75% aus, dann kostet der Spaß knapp 11.000.000 Euro. Sofern alle 60 Mitglieder durchgeschleust werden.
Kommentar ansehen
26.05.2014 10:46 Uhr von asorax
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
dann war meine stimme also nicht umsonst :)
der typ hats einfach drauf, wäre schön wenn er einen teil davon abgibt :D
Kommentar ansehen
26.05.2014 10:48 Uhr von Hallominator
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Das wäre zwar nach aktuellen Regeln meines Wissens nach durchaus legal machbar, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass dieses Verhalten akzeptiert wird. Ich denke, zur Not wird der Sitz der "PARTEI" entweder durch einen Zwang auf ein Mitglied festgetackert oder komplett rausgeschmissen.
Es wäre wirklich zu krass, wenn die mit dieser angekündigten Abzocke durchkommen... Hätte allerdings Stil, das muss ich denen lassen.
Ich werde das Geschehen gespannt verfolgen - immerhin etwas!
Kommentar ansehen
26.05.2014 11:15 Uhr von asorax
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@hallominator:

auf die 11 millionen kommt es nicht mehr an, das merken die nur daran das sich das komma was verschiebt, ansonsten überhaupt nicht^^
Kommentar ansehen
26.05.2014 11:18 Uhr von MrFloppy89
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die sind echt ins Parlament eingezogen? Krasser Scheiß! Hat meine Stimme also doch was gebracht! :D
Kommentar ansehen
26.05.2014 11:57 Uhr von Schillerlocke
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Front National ist mit 25% der Stimmen in das Europaparlament gezogen, das finde ich viel interessanter.
Kommentar ansehen
26.05.2014 12:55 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.05.2014 13:11 Uhr von DuncanGallagher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
*schnell mal der Partei beitreten*
Kommentar ansehen
26.05.2014 13:16 Uhr von Allmightyrandom
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht:

Du kennst Satire, oder?
Kommentar ansehen
26.05.2014 13:19 Uhr von SN_Spitfire
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Echt krass, wie manche sich hier über das am sinnlosesten verbrannte Geld, lustig machen.

Man mag ja vom EU-Parlament halten, was man will und der eine oder andere Mitbürger will die Politiker sonstwo hinjagen, aber hier geht es nicht um Spaß, auch wenn man das vermuten mag.

Der Typ denkt sich vermutlich: Mein Gott, was sind die Deutschen doof und wählen uns. Jetzt schön Geld einkassieren und ab dafür.

Wenn jemand meint, er will die EU nicht, dann soll er eine EU-kritische Partei wählen. Vollkommen legitim!
Aber bitte nicht so einen Bullshit, wo sich jemand wie die Made im Speck aufführt, weils halt geil ist...

Was hat der "Die Partei"-Wähler nun davon? Absolut nichts!
Organisiert euch untereinander und verteilt euer monatliches Gehalt gleichmäßig untereinander, vielleicht wirds euch dann bewusst, was da gerade geschieht.

Ich seh viele EU-Themen ebenfalls extrem kritisch, aber so meine Stimme wegzuwerfen... hätte ich nie getan.
Kommentar ansehen
26.05.2014 14:32 Uhr von little_skunk
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Hab die Partei zwar nicht gewählt finde deren Pläne aber trotzdem super. Ich hoffe die Politiker reagieren auf die Provokation. Rauswerfen können sie ihn schlecht da er demokratisch gewählt wurde. Das heißt die Politiker können nur die Bezahlung ändern. Zum Beispiel das Übergangsgeld streichen solange nicht mindestens 1 Jahr im Amt. Diese Einsparung ist es Wert weil das dann für alle Politiker gilt.

@SN_Spitfire
Ich möchte nicht wissen was die CDU Kollegen in ihrer Amtszeit an Spendengelder von der Industrie bekommen damit sie gegen die Interessen des Volkes arbeiten. Der Typ macht wenigstens genau das wofür er gewählt wurde. Er hält der EU einen Spiegel vor die Nase, macht alles öffentlich und zwingt sie damit zum Handeln.
Kommentar ansehen
26.05.2014 14:56 Uhr von oldtime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheisse, kann ich noch Mitglied werden? Wenn jeder mal darf dürften die einen enormen Mitglieder zuwachs bekommen.
Kommentar ansehen
26.05.2014 15:23 Uhr von Kingstonx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von den 60 werden einige NICHT nach einem Monat dann zurücktreten?!
Kommentar ansehen
26.05.2014 15:28 Uhr von Hallominator
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ SN_Spitfire
Was der Wähler davon hat, siehst du spätestens im Wahl-O-Mat.
Und falls du es nicht gemerkt hast, will Sonneborn damit auch auf Missstände in der Organisierung der EU aufmerksam machen und zwar, indem er die Lücke im System schamlos ausnutzt. Denn nur so kann man denen aufzeigen, dass es so nicht weitergehen kann (bzw. sollte) und dass etwas getan werden muss, von selbst rührt sich doch da gar nichts! Es fragt sich nur, wie schnell da reagiert wird und in welchem Umfang.
Die EU pumpt doch seit Ewigkeiten Geld von stärkeren (haha...) Ländern in andere Länder, mit der Wirtschaft wird eher jongliert als stabilisiert und die Politiker bekommen unverdient einen verdammten Haufen Geld. Wie könnte man das besser kritisieren als so? Erkläre mir das bitte mal. ;)
Kommentar ansehen
26.05.2014 15:50 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja.
Nach etwas Recherche ist es nun wohl klar, dass Sonnenborn sich da ziemlich verrechnet hat, aber was will man von einer Satire-Partei denn auch erwarten.

Hatte ja echt gedacht, dass sowas gehen würde, aber so einfach ist es nicht. Wäre ja zuuu schön gewesen für ihn, aber gut, dass es nicht so einfach wird, wie er sich das vorgestellt hat.

Hier nur mal eine kleine Quelle:
http://www.gmx.net/...

Hier noch eine:
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/...

[ nachträglich editiert von SN_Spitfire ]
Kommentar ansehen
26.05.2014 16:12 Uhr von DEvB
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire
Wollte ich auch gerade schreiben... Der Herr Sonneborn will nicht auf einen Missstand hinweisen, sondern einfach nur witzig sein.

Es geht einfach nicht...so doof ist die EU dann doch wieder nicht :)

Es gibt aber bestimmt genug andere Möglichkeiten und Schwachstellen...wenn er diese auf ähnliche Weise aufdecken und publik machen kann, hat er dann doch eine sinnvolle Aufgaben im Eu-Parlament gefunden.
Kommentar ansehen
26.05.2014 17:50 Uhr von bigX67
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
punkt 1: die partei hat natürlich mehr mitglieder als die 60 im artikel angegebenen.

punkt 2: die liste der 60 rotationsteilnehmer ist bereits fertiggestellt. also kann gerne in die partei "die partei" eingetreten werden, nur kann nicht mehr an der rotation teilgenommen werden.

punkt 3: mal sehen wie´s läuft :)

punkt 4: wenn euch das zuviel ist, wählt ihr beim nächsten mal vielleicht parteien, die mal richtige politik machen und nicht immer nur die selbe alte grütze.
Kommentar ansehen
06.06.2014 03:15 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Sonneborn geht die Kohle immerhin nicht ausschließlich an neokonservative Unsympathen deren erklärtes Ziel es ist, allen den Tag zu versauen und den Mittelstand in Richtung Existenzminimum abzudrängen.
Von den Armleuchtern fressen sich nun ja leider auch 7 in Brüssel fett.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Satire-Partei "Die Partei" stellt Serdar Somuncu als Bundeskanzlerkandidaten auf
Satirepartei "Die Partei" reicht Klage gegen Bundestag ein
Satire-Partei "Die Partei" soll 465.000 Euro staatlicher Zuschüsse zurückzahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?