26.05.14 09:10 Uhr
 938
 

Dortmund: Neonazi-Ausschreitungen vor Rathaus wegen Kommunalwahl

Die Nationalsozialistische Partei "Die Rechte" schafft wohl den Sprung in den Stadtrat von Dortmund. Es handelt sich dabei um eine Nachfolgepartei des verbotenen "Nationaler Widerstand Dortmund", von deren Aktiven sie gegründet wurde.

Der Anführer der Partei, Siegfried Borchardt wollte sich am gestrigen Sonntagabend mit 30 Kameraden Zutritt zum Rathaus verschaffen, über 100 Bürger stellten sich ihnen entgegen und versuchten, den Zutritt zu verhindern. Die Polizei vor dem Rathaus sei in ungenügendem Umfang vertreten gewesen.

Offen bleibt noch die Frage, ob "Die Rechte" mit anderen rechten Parteien im Stadtrat zusammenarbeiten wird. Unklar ist darüber hinaus, ob Siegfried Borchardt in den Stadtrat einzieht, oder ein rhetorisch gewandterer Neonazi.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Dortmund, Neonazi, Rathaus, Kommunalwahl
Quelle: ruhrbarone.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2014 09:37 Uhr von sporty13
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Das ist unsere sogenannte westliche Demokratie...

Bravo ihr Deppen, glaubt und lebt nur nachdem was die Medien und eure Führe... ich meinte Bundeskanzlerin euch vorgibt.

Frage: Was unterscheidet euch von den Neonazis in punkto Demokratie?
Kommentar ansehen
26.05.2014 09:40 Uhr von buzzbomb
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Wieso können vorbestrafte Gewaltverbrecher überhaupt gewählt werden?????
Kommentar ansehen
26.05.2014 09:41 Uhr von buzzbomb
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Ah, sofort sind die Nazis wieder da und stellen sich als Opfer hin.
Kommentar ansehen
26.05.2014 09:53 Uhr von bigX67
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
zur kontrolle der stimmauszählung, welche wohl nicht nur zentral im rathaus durchgeführt wurde, hätte auch einer gereicht (oder eine kleine gruppe), der so er friedlich geblieben wäre, auch problemlos seine rechte hätte einfordern können.

aber ein stosstrupp der direkt gewaltätig wird, hat eine ganz andere qualität. menschen die dies verhindern sind mit sicherheit keine nazi-bürger, sondern engagierte demokraten. gegen neonazis muss demokratie aktiv verteidigt werden. vor allem, wenn die ordnungskräfte ihrer funktion nicht nachkommen.

@mister-l:
neonazis sind neonazis, auch wenn einzelne von ihnen gewählt wurden. wahlen ändern doch an der einstellung nix.

durch wahlen wirst du nicht vom saulus zum paulus.

seltsame ansicht.
Kommentar ansehen
26.05.2014 10:03 Uhr von STN
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Siegfried Roland Borchardt, genannt SS-Siggi.... und so etwas ist im Dortmunder Landtag, jemand der mehrmals wegen schweren Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung verurteilt wurde.
Kommentar ansehen
26.05.2014 10:21 Uhr von sporty13
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
@bigX67

"neonazis sind neonazis, auch wenn einzelne von ihnen gewählt wurden. wahlen ändern doch an der einstellung nix"

Bitte????? Geht es noch ein bisschen verlogener?
Das bedeutet das Sie für freie Wahlen sind, aber wenn das Ergebnis nicht Ihren Erwartungen entspricht, sollte man die vom VOLK gewählten Personen Ihre Rechte absprechen?

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, diese Neonazi haben zumindest bei dieser Aktion mehr Demokratieverständniss gezeigt als Sie. Darüber sollten Sie mal nachdenken...
Kommentar ansehen
26.05.2014 11:19 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Rhetorisch gewandter Neonazi ?

Das klingt ähnlich unrealistisch wie ...
"Sehender Blinder".. oder "Hörender Tauber"..
Kommentar ansehen
26.05.2014 11:47 Uhr von perMagna
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Als die Braunhemden die Kommunisten drangsaliert hatten, fand das auch jeder toll.

Ist es nicht herrlich, wie dumm der Mensch eigentlich ist?
Kommentar ansehen
26.05.2014 11:57 Uhr von usambara
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
mit "rhetorisch gewandterer Neonazi" ist wohl Christian Worch gemeint- der Gründer (rechts im Bild. Der in der Mitte mit dem Gestapo-Mantel ist übrigens der Stadthalter von Köln und links der alte SS-Sack ist mittlerweile in Walhalla
http://media.de.indymedia.org/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
26.05.2014 12:49 Uhr von call_me_a_yardie
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
ohje SN hat mal wieder eine News in der sich die Volkspfosten austoben können.

"Da stehen drei Nazis auf dem Hügel und finden keinen zum verprügeln"
Kommentar ansehen
26.05.2014 13:43 Uhr von daguckstdu
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Mister_L

„Wenn die gewählt wurden ist doch alles ok.“

Sicherlich, aber es gehört eben auch zu einer funktionierenden Demokratie dazu, seine Meinung über Parteien die im Kern eher doch „Verfassungsfeindlich“ siehe hier den Vorläufer „Nationaler Widerstand Dortmund“ sind, so kund zutun! Oder will man hier die Meinungsfreiheit einschränken?

„Warum betitelt der Autor hier gewählte Leute als Neonazi ?“

Mittlerweile ist es ja schon fast belustigen, wenn es nicht so traurig wäre, das ausgerechnet Personen die den Rassismus sehr nahe stehen und auch offen zeigen, sich so Naiv stellen können. Wenn eine Gruppierung sich schon selber „Die Rechte“ nennt, so wird aller Wahrscheinlichkeit auch deren politische Ideologie im Rechten Spektrum angesiedelt sein. Man kann zwar Rassist sein ohne Rechts zu sein, aber man kann nicht Rechts sein ohne Rassist zu sein. Aber immer schön auf Unschuldig machen, gell!
http://de.wikipedia.org/...

„Das Volk will es so,und damit hat es sich.“

Jetzt mal bitte langsam. Nicht das Volk sondern ein paar geistige Irrläufer wollen diese Rechten. Das Volk weiß mittlerweile wohin die Rechten einen führen können und Gott sei Dank sind die Deutschen nicht mehr so Naiv und glauben nicht den Mist die diese Gruppierungen erzählen. Diese können zwar auf hohem Niveau jammern, aber Lösungsvorschläge bleiben denen auch im Hals stecken! Wer um die Geschichte Europas weiß, kennt diese Gruppierungen die selbst dann, wie es schon in der Geschichte passierte, nicht mehr vor Völkermorden zurück schrecken, wenn es darum geht Hass zu streuen! Auch wenn die Rechten Schreiberlinge es immer wieder versuchen sich als Unschuldslämmer darzustellen, sie sind und bleiben eine Gefahr für die Verfassung und für die Demokratie!
Kommentar ansehen
26.05.2014 13:48 Uhr von daguckstdu
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@heimlicher

"Die "braven Bürger" wollten also mit Gwalt eine Kontrolle der Stimmenauszzählung verhindern.Seltsame Abart der Demokratie."

Ja sowas gehört zur Demokratie, wobei im Artikel nichts von Gewalt steht. Außer das hier "Von den Neonazis soll u.a. Pfefferspray gegen Gegner eingesetzt worden sein." Aber das kennt man zuerst gewalttätig werden und dann das Opfer spielen. So sind halt viele Rechte!
Kommentar ansehen
26.05.2014 14:25 Uhr von daguckstdu
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wahlprogramm Die Rechten
Alle Anstrengungen für die Bewahrung des deutschen Charakters unseres Vaterlands und die
Sicherung seiner Zukunft würden sinnlos, wenn es Politikern im Bund mit der Meinungsindustrie
gelänge, Deutschland in einem Vielvölkerstaat beziehungsweise einer “Europäischen Union”
aufzulösen. Wir fordern, in angemessener Zeit die Zweckmäßigkeit eines weiteren Verbleibs
Deutschlands in der Europäischen Währungsunion und ggf. die Möglichkeiten für die Wiedereinführung
der Deutschen Mark zu prüfen. Die grenzenlose und nicht mehr von unserem Volk
kontrollierte Übertragung von Souveränitätsrechten, insbesondere auch in der Außen- und
Verteidigungspolitik, an eine bürgerferne europäische Hoheitsgewalt, die unsere staatliche
Eigenverantwortung aufhebt, lehnen wir ab.
Das Recht auf Selbstbestimmung in gerechten Grenzen ist für das ganze deutsche Volk ebenso
unverzichtbar wie für jedes andere Volk der Welt. Wir wollen dieses Lebensrecht in einem freiheitlichen
und demokratischen, sozialen und deutschen Rechtsstaat im Sinne des Grundgesetzes
auf der Grundlage eines gleichen Rechts für alle Menschen, Völker und Staaten sowie der allgemeinen
Regeln des Völkerrechts verwirklichen. Die Abtrennung der deutschen Gebiete östlich von
Oder und Neiße als Kriegsfolge widerspricht völkerrechtlichen Grundsätzen. Wir wissen aber auch,
dass nicht Gewaltanwendung, sondern nur friedliches Einvernehmen unter den Völkern eine
Linderung oder auch Korrektur dieser Lage herbeiführen kann und darf.
Die Bundesrepublik Deutschland hat die Pflicht, deutschen Volksgruppen und Minderheiten Schutz
und Fürsorge zu gewähren. Gleichzeitig muss diesen Landsleuten der Weg in die Bundesrepublik
auch in Zukunft offen stehen.
Kommentar ansehen
26.05.2014 14:26 Uhr von daguckstdu
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wahlprogramm NSDAP 1933

1. Wir fordern den Zusammenschluß aller Deutschen auf Grund des Selbstbestimmungsrechtes der Völker zu einem Groß-Deutschland.

2. Wir fordern die Gleichberechtigung des deutschen Volkes gegenüber den andere Nationen, Aufhebung der Friedensverträge von Versailles und St Germain.

3. Wir fordern Land und Boden (Kolonien) zur Ernährung unseres Volkes und Ansiedlung unseres Bevölkerungsüberschusses.

4. Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist, ohne Rücksichtnahme auf Konfession. Kein Jude kann daher Volksgenosse sein.

5. Wer nicht Staatsbürger ist, soll nur als Gast in Deutschland leben können und muß unter Fremdengesetzgebung stehen.

6. Das Recht, über Führung und Gesetze des Staates zu bestimmen, darf nur dem Staatsbürger zustehen. Daher fordern wir, daß jedes öffentliche Amt, gleichgültig welcher Art, gleich ob im Reich, Land oder Gemeinde, nur durch Staatsbürger bekleidet werden darf. Wir bekämpfen die korrumpierende Parlamentswirtschaft einer Stellenbesetzung nur nach Parteigesichtspunkten ohne Rücksichten auf Charakter und Fähigkeiten.

7. Wir fordern, daß sich der Staat verpflichtet, in erster Linie für die Erwerbs- und Lebensmöglichkeit der Staatsbürger zu sorgen. Wenn es nicht möglich ist, die Gesamtbevölkerung des Staates zu ernähren, so sind die Angehörigen fremder Nationen (Nicht-Staatsbürger) aus dem Reiche auszuweisen.

8. Jede weitere Einwanderung Nicht-Deutscher ist zu verhindern. Wir fordern, daß alle Nicht-Deutschen, die seit dem 2. August 1914 in Deutschland eingewandert sind, sofort zum Verlassen des Reiches gezwungen werden.

9. Alle Staatsbürger müssen gleiche Rechte und Pflichten besitzen.

10. Erste Pflicht jedes Staatsbürgers muß sein, geistig oder körperlich zu schaffen. Die Tätigkeit des einzelnen darf nicht gegen die Interessen der Allgemeinheit verstoßen, sondern muß im Rahmen des Gesamten und zum Nutzen aller erfolgen. Daher fordern wir:
Kommentar ansehen
26.05.2014 17:40 Uhr von bigX67
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@sporty:

wie verblendet, bedröhnt oder unaufmerksam im geschichtsunterricht musst mensch gewesen sein, damit er annimmt, dass "die rechten" für freie wahlen sind, nur weil sie an wahlen teilnehmen ?
(die restlichen fragezeichen schenke ich mir)

die NSDAP hat, nachdem ihre putschgelüste blutig abgeschlagen wurden, auch kreide gefressen und an wahlen teilgenommen, nur um sie nach erhalt der macht zu verbieten oder lächerlich zu machen. "die rechten" stehen in der tradition obengenannter partei.

wenn sie mein posting gelesen und verstanden hätten, müssten sie bemerkt haben, dass ich es problemfrei befunden hätte, wenn EINER (oder vielleicht eine kleine gruppe bis 3 mann) versucht hätten sein demokratisches recht in anspruch zu nehmen.

in diesem fall hat aber eine horde von 30 gewaltbereiten, organisierten und auf terror eingestellten personen versucht ein rathaus mit gewalt zu stürmen.
was ist denn hier das zu verteidigende demokratische recht ? darf jeder rathäuser stürmen ? ist mir zumindestens neu.


wie daguckstdu schon ausführte, heisst es nicht dass das volk die "rechten" gewählt hat, sondern nur, dass ein geringer anteil von ewiggestrigen, verblendeten oder neonazis dieses pack gewählt hat.

wie demokratisch die sind lasse ich jetzt mal dahingestellt. ich könnte mir vorstellen, dass die ähnlich demokratisch sind, wie die NPD, welche ja nur nicht verboten wurde, weil sie zum grossteil aus mitarbeitern des verfassungsschutzes besteht.
Kommentar ansehen
26.05.2014 17:41 Uhr von el_vizz
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt ein schönes Video von gestern. Ein Fanboy von "Die Rechte" boxt einer Frau ins Gesicht.

Bin mal gespannt, wie die Deppenfraktion hier so etwas wieder schönzureden versucht.
Kommentar ansehen
26.05.2014 18:04 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist alles anderes als neutrale Berichterstattung.
Alleine schon wenn man sich die Wortwahl anguckt -> weil alle ein gelbes T-Shirt anhatten gelten sie als uniformiert <- sieht man das der Autor aus der linken oder grünen Ecke kommt.
Mit tönernen Worten bauscht man die Sache auf das selbst die vermutliche Notwehr mit Pfefferspray negativ rüberkommt dabei ist es das natürlichste der Welt wenn man sich Störenfriede die einen in die Ecke treiben wollen sich vom Leib zu halten.

Man mag über die Gesinnung denken was man will aber Selbstjustiz ist verboten und über die Verfassungskonformität bestimmen andere und wenn die sagen es ist ok dann ist es ok. Sich nur für die eigene Volksgruppe einzusetzen ist kein Verbrechen ansonsten müsste man die ganzen Integrationsminister mit Migrationshintergrund in den Knast schmeißen, die setzen sich auch nur für ihre eigenen Leute ein.
Kommentar ansehen
26.05.2014 19:29 Uhr von daguckstdu
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Die Quelle ist alles anderes als neutrale Berichterstattung."

Immer das Gleiche, es sind immer die falschen Berichte und nciht das falsche Handeln dieser Rechten, gell!

http://www.welt.de/...

Aber wahrscheinlich lügen die Bilder hier auch! So wie 35 Millionen auch keine Mehrheit in Nazi-Deutschland waren! Man muss fest daran glauben, gell! :)))

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?