25.05.14 16:17 Uhr
 10.037
 

Windows XP Update-Verlängerung durch "Hack" bringt kleine Risiken mit sich (Update)

Seit wenigen Tagen ist bekannt, dass man mit einer kleinen Änderung der Registry von Windows XP dem Updateserver von Microsoft vorgaukeln kann, dass es sich bei dem Betriebssystem um Windows Embedded POSReady 2009 handelt, das XP ähnelt und noch bis 2019 Updates bekommt (ShortNews berichtete).

Wer also diesen "Hack" durchführt, erhält wieder Updates auf seinem Windows-XP-System. Doch dies bringt eventuell kleine Risiken mit sich.

Einerseits nimmt der User dabei das Risiko von Fehlern in Kauf. Zum anderen verstößt diese Modifikation gegen die EULA von Microsoft in Bezug auf Windows XP.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Update, Windows, XP, Verlängerung, Windows XP, Hack
Quelle: pcgameshardware.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Und es läuft immer noch - Windows XP wird 15 Jahre alt
Windows 10 hat mehr Nutzer als Windows XP
Kampf der Betriebssysteme: Windows 8.1 zieht endlich an Windows XP vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2014 16:55 Uhr von NetV@mpire
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
ok, die ersten updates haben funktioniert :-)
mal sehen wie es weiter geht
Kommentar ansehen
25.05.2014 17:41 Uhr von ThomasHambrecht
 
+14 | -21
 
ANZEIGEN
Was haben die Leute eigentlich für alte Gurken zuhause?
Schon auf einem Dual-Prozessor-PC, den man z.B. bei Harlander für unter 69.- Euro gebraucht bekommt, hat XP nichts mehr verloren, weil der zweite Prozessor verhungert.

Ich habe hier zwar auch bei der Audio-Digitalisierung noch alte XP-Rechner stehen, weil es zum Recording nicht mehr braucht. Aber die Rechner brauchen auch niemals Updates, weil sie gar nicht am Internet angeschlossen sind.
Kommentar ansehen
25.05.2014 17:47 Uhr von Hanna_1985
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Die Frage ist aber, ob all diese Updates für die embedded-Systeme auch vollkompatibel zur Home-Version sind.

Wenn dann ein Update mal nicht passt und Windows dann hinüber ist, gibt´s lange Gesichter.

@Thomas
Vielleicht sind die Leute wie Du. Haben einen XP-Rechner, der für das, für das er da ist, ausreicht. Also warum wegwerfen?
Kommentar ansehen
25.05.2014 18:28 Uhr von Pils28
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
XP unterstützt seit Ewigkeiten Mehrkernprozessoren. Zumindest macht XP weniger Probleme als Win8.1, wo jedes zweite Stück Hardware gerade noch Probleme macht.
Kommentar ansehen
25.05.2014 19:14 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
@Pils28
Die Mehrkernunterstützung von XP ist unter aller Sau - und kaum der Rede wert.
Und jede Hardware bei uns im Tonstudio läuft 1a unter Windows 8.1. Wenn wir neue Geräte kaufen, haben die alle keine XP-Unterstützung mehr.

Versuche mal Programme wie Izotope RX3 (Audio Restauration) mit XP und 8.1 zu testen. Bei 8.1 geht das Rendering etwa 3-mal schneller als mit XP (Dell DualCore 2 x 2,3). Wir haben das getestet, weil bei uns Rechner über Nacht das Knacksen aus Schallplatten rendern. Und auf einem Quad-Core-Remote-Rechner rast das nochmal doppelt so schnell.
Kommentar ansehen
25.05.2014 19:17 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger

Und warum?

Der einfachste Weg ist eine Textdatei zu erstellen und die Endung auf *.reg zu tauschen.Diese führt man aus.

So muss man sich nicht durch die Registry Einträge wuseln.

Der Foreneintrag, sofern das wirklich jemand nachmachen will:
http://www.sebijk.com/...

Geschäftlich würde ich das schon gar nicht machen. Und auch Privat würde ich persönlich diesen Weg nicht gehen.
Kommentar ansehen
25.05.2014 20:24 Uhr von Pils28
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Es zugegebenerweise etwas her, seit ich XP benutzt habe. In der Praxis wurden wir schon vor Ewigkeiten zum Umstieg gezwungen und mit Win8 läuft dort nichts. Weder EKGs noch Lungenfunktion noch sonstwas. Zu Hause läuft meine Grafikkarte unter Win8.1 nur mit der Hälfte aller Spiele auf den ersten Versuch. Und Netzwerke mit XP waren ein Traum. So simple, so gut. Nun ewig Probleme mit Berechtigungen und Benutzerkonten (welche einem in einem offline Ethernet eigentlich gar nicht interessieren). Aber natprlich ist Win8 eine Weiterentwicklung und wird schon irgendwie besser sein.
Kommentar ansehen
25.05.2014 20:51 Uhr von ms1889
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht:
das hat nix mit alten gurken zu tun... sondern mit kosten nutzen rechnungen...
und ob man neueren systemen mehr trauen kann, oder sie gar sicherer sind...bezweifle ich sehr stark.
ausserdem tut im kern sp3 xp zu dem was vista darstellt. nur das xp meist auf x86 (32bit) installiert ist...
auch spielen treiber und programme die auf neueren windoof nicht laufen eine rolle. zu denken man benutzt veraltete technik...weil man xp benutzt...ist ja genau das warum windows selbst schon seinen hohen marktanteil verliert...

ausserdem denke ich das xp eines der wirklich fertigen systemjprogramme ist die es gibt. werde win7-8.1 oder linux in allen variationen (inklusive android/ios,osx) sind mit sehr großen schwächen (grade auf der ebene der sicherheit) ausgestattet.
Kommentar ansehen
25.05.2014 23:00 Uhr von free4gaza
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Einfach auf Win8 umsteigen und gut ist.
Mit Vorurteile kommen wir nie voran,

siehe CDU Regierung, wird immer gewählt,aber bisher nicht gutes. MwST Erhöhung, Inflation,...
Kommentar ansehen
25.05.2014 23:35 Uhr von TK-CEM
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"win7-8.1 oder linux in allen variationen (inklusive android/ios,osx) sind mit sehr großen schwächen (grade auf der ebene der sicherheit) ausgestattet"

Sie lesen hier die göttlichen Weisheiten der IT von Leuten, die - na ja, sagen wir mal höflich: die fachliche Kompetenz darüber scheint wohl kaum über die Bordsteinkante hinaus zu reichen.

Windows 7 z.B. ist in Sachen Sicherheit von Anfang an besser ausgestattet als Windows XP nach 10 Jahren. Allerdings muss man das auch WISSEN und damit umgehen können. Bei Windows XP war erst mal alles erlaubt. Um die Sicherheit herzustellen, musste erst mal alles Notwendige gesperrt bzw. konfiguriert werden. Da wurde schon mal das eine oder andere schlicht vergessen. Bei Windows 7 ist es genau umgekehrt: erst mal ist nichts freigegeben (außer der Port 80 für das Internet), und für das Netzwerk müssen nun die richtigen Konfigurationen und Berechtigungen freigegeben werden. Somit ist die o.g. Behauptung ad absurdum geführt.

Jetzt dürfen wieder alle Besserwisser mit Minussen um sich werfen. Allerdings kratzt mich das herzlich wenig, schließlich bin ich MS-zertifiziert *lach*.

So what - it´s my project only.
Kommentar ansehen
26.05.2014 03:26 Uhr von ar1234
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Davon abgesehen laufen etliche Programme und Treiber nur mit XP. Das trifft besonders auf für Betriebe gefertigte Individuelle oder Kleinseriensoftware zu.

Und gerade eine Neuanfertigung individuell gefertigter Software oder eine neue Lizenz von Kleinseriensoftware kosten tausende oder zehntausende von Euros! Da spielen dann weder die Kosten für die Hardware, noch die Kosten für das Betriebssystem eine nennenswerte Rolle.
Kommentar ansehen
26.05.2014 04:00 Uhr von Jake_Sully
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Wer braucht Dual-Prozessor-PC´s, wer braucht Windows, wer braucht teure Software? Clevere XP-Flüchtlinge installieren die Mate-Version von LinuxMint13 oder LinuxMint17:
http://blog.linuxmint.com/...
Kommentar ansehen
26.05.2014 08:39 Uhr von Omega-Red
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
EULA? Das ist doch das Ding was in Deutschland nicht gilt weil man es vorm Kauf nicht in gedruckter Form vorliegen hat...
Kommentar ansehen
26.05.2014 10:09 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
tsunami13
das wird nicht passieren... Wo sollen die die IP her kriegen ? Microsoft wird denen kaum zugang zum Updateserver geben und Modfizierte Maschinen erkennen.

Und wer es unter Windows 7 oder Windows 8 nicht schafft ein simples Heimnetz einzurichten ist *sorry*
ech zu dämlich... Es gibt nichts simpleres... Dagegen ist das bei XP ein Krampf gewesen...
Kommentar ansehen
26.05.2014 13:37 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jake_Sully
Und dadrauf läuft dann die teure Brunsterkennung out of the Box und ohne Probleme?

Richtig, nein tut es nicht. Und Wine + gebastel ist keine Alternative. Sofern es laufen sollte, was ich bezweifel.

Aber Hauptsache man ist Linuxtroll und weiß trotzdem nicht wie es läuft.

Und das war nur eine Software die wir einsetzen, da gibt es noch ein paar mehr.
Kommentar ansehen
26.05.2014 13:58 Uhr von ms1889
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die ms eula ist in deutschland nicht das papier wert, worauf sie steht...bzw speicherverschwendung auf der dvd.
sie enthält passagen die in deutschland rechtswiedrig sind, darum ist diese eula ungültig (wurde auch schon gerichtlich festgestellt!).
Kommentar ansehen
26.05.2014 17:58 Uhr von damagic
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
auf die eula kann man denke ich getrost "darmentleeren" ,
aber da die updates auch speziell für die automatenhardware angepasst werden gibt es definitiv irgendwann probleme...ich würde jedenfalls vor jedem update kurz ein backup empfehlen.

[ nachträglich editiert von damagic ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Und es läuft immer noch - Windows XP wird 15 Jahre alt
Windows 10 hat mehr Nutzer als Windows XP
Kampf der Betriebssysteme: Windows 8.1 zieht endlich an Windows XP vorbei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?