24.05.14 18:48 Uhr
 171
 

Brasilien: Regierung will WM-Proteste mit Gewalt unterdrücken

Wie jetzt bekannt wurde, plant die brasilianische Regierung offenbar ein extrem hartes Vorgehen gegen die aufkeimenden Proteste in Brasilien und zwar mithilfe der Polizei sowie dem Militär.

Diese wollen anscheinend die Proteste zur WM-Zeit gewaltsam niederschlagen. Die Menschen in Brasilien sind erbost, weil zu viel Geld für die WM ausgegeben wird und zu wenig für die soziale Infrastruktur von Brasilien.

Der brasilianische Justizminister José Eduardo Cardozo geht davon aus, dass die Proteste kleiner sind als im letzten Jahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: WM, Regierung, Gewalt, Brasilien
Quelle: reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2014 18:55 Uhr von Kanga
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ja alle abknallen...
nur so kann man mit dem volk umgehen....

protestieren..gegen die WM..nur weil sie n paar alte Bretterbuden verloren haben..
sollen die soch an den strand ziehen....gibt doch da soviele...
wofür brauchen die schulen...die können doch gar nicht lesen....

die WM 2014 muss die Beste der Weltgeschichte werden..
schade nur...das ich mir so einen schrott nicht angucken werde....
Kommentar ansehen
25.05.2014 00:20 Uhr von magnificus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oha, 2 Saubermänner. Die sind hier besonders beliebt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?