24.05.14 14:22 Uhr
 957
 

Arbeitgeberpräsident plädiert für mehr Einwanderer

Obwohl es in Deutschland in den letzten Jahren einen Rekord an Zuwanderungen gegeben hat, reichen diese bei Weitem nicht aus. So fordert Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer einen noch höheren Anteil von Zuwanderern.

Grund sei der Fachkräftemangel, der sich in den kommenden Jahren noch weiter verschärfen könnte.

Im letzten Jahr waren insgesamt 1,226 Millionen Menschen nach Deutschland gezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Einwanderer, Zuwanderer, Arbeitgeberpräsident
Quelle: handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2014 14:38 Uhr von maxi91
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
die eigenen leute sind arbeitslos und müssen von hartz 4 leben, aber hintreten und sagen: wir brauchen mehr arbeitskräfte, ergo mehr einwanderer
nur die, die kommen sind alles nur keine arbeitskräfte, die s hat aber wahrscheinlich noch keiner von der regierung gemerkt
Kommentar ansehen
24.05.2014 14:38 Uhr von roadblock
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
Es gibt in Deutschland keinen Fachkräftemangel sondern nur einen Mangel an Fachkräften die für Dumpinglöhne zu arbeiten bereit sind!
Kommentar ansehen
24.05.2014 14:45 Uhr von Humpelstilzchen
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Die "Fachkräfte", die da gemeint sind, sind die Leute, die für noch weniger Geld noch mehr arbeiten!
Diese Fachkräfte braucht das Land!

Davon mal abgesehen, frage ich mich wo die Fachkräfte aus der Politik wohl sind? Sind die alle beim Angeln oder bei der Mama?
Die sind doch nicht in der Lage, drei Ecken weiter zu denken oder so für die Zukunft zu planen, das die Karre mal ohne Panne läuft! Vollpfosten!
Ständig das Gesabbel mit den Renten, Arbeit und so weiter!
Sind die unfähig, den Laden zu schmeissen, oder ist das alles nur Taktik und Verarschung???
Aber das Chaos verwalten, da sind Sie ungeschlagene Meister!!!


[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
24.05.2014 14:54 Uhr von Azureon
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Wir haben genug Fachkräfte. Punkt. Ihr seid einfach nur nicht gewillt, sie auch entspechend zu bezahlen.
Kommentar ansehen
24.05.2014 16:07 Uhr von c0rE
 
+2 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.05.2014 17:17 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wann kommt endlich ein Jahr, dass nicht jeden Tag dieses Fachkräfte bla bla ins Land ruft.

Wieso sagen sie es dem Deutschen nicht ins Gesicht, dass sie keine Fachkräfte benötigen, sondern ausländische Fachkräfte, die billiger sind als Deutsche.

Wie schon im Amazon Artikel geschrieben, wird die Automatisierungswelle in den nächsten Jahren noch einmal Fortschritte machen. Und dann reichen die eigenen Fachkräfte locker aus.

Aber ist klar, dass es der Wirtschaft egal ist. Sie brauchen ja die nächsten Jahre noch billige Arbeiter.

Wenn diese dann nach der Automatisierung arbeitslos sind kümmert sich ja der Staat und der Steuerzahler drum.

Einfach nur armseelig.
Kommentar ansehen
24.05.2014 18:09 Uhr von supermeier
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Es muss nicht immer eine Partei sein, auch andere scheinen Bedarf an nicht deutschem Humankapital zu Verheizen zu haben.
Woher kenne ich das noch mit den kostengünstigen ins Land dep- äh transportierten Arbeitskräften noch?
Kommentar ansehen
24.05.2014 18:30 Uhr von shadow#
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Und die passenden Zuwanderer die Herr Kramer sucht wollen vor allem eins: Angemessene Löhne.
Würden sie diese bekommen, würde das auch funktionieren.

Woher kommt diese komplett dämliche Annahme, irgendwer würde zwischen Gehaltshöhe und Lebenshaltungskosten freiwillig Einbußen hinnehmen für das Privileg, gerade in Deutschland Steuern bezahlen zu dürfen?
Kommentar ansehen
24.05.2014 21:25 Uhr von borussenflut
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Den Arneitgeberpräsidenten enteignen und sein Vermögen für die Asylsuchenden verwenden.
Mal schauen, wie schnell der die Fresse hält.
Kommentar ansehen
24.05.2014 22:45 Uhr von MrSchmitty
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte einfach die Arbeitslosen zu Fachkräften weiterbilden.. aber es ist ja günstiger welche für umsonst zu "kaufen".
Kommentar ansehen
25.05.2014 13:27 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Schnell heute SPD und Union bei der EU-Wahl unterstützen, damit der Arbeitgeberpräsident auch leichter seine Forderungen erfüllt bekommt.



->Könnte Spuren von Ironie erhalten
Kommentar ansehen
27.11.2014 17:59 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fachkräftemangel... Dass ich nicht lache... Wenn Fachkräfte mit fachfremdem Papierkram gelähmt werden (ich kenne Fälle wo der nicht-fachliche Papier/Prozessmist im Bereich von 95% liegt) braucht man sich nicht zu wundern.
Wir Deutschen sind berühmt darin für jedes noch so kleine Problem die kompliziertest-mögliche Lösung zu finden.
Kommentar ansehen
19.12.2015 22:30 Uhr von sl328kr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fachkräfte sind genug da. Nur die Firmen wollen hierfür nicht zahlen.
Zuwanderer werden es auch nicht richten. Bei entsprechender Ausbildung stehen, die Fachleute, die die Wirtschaft angeblich sucht, frühestens in 5-8 Jahren zur Verfügung (Ausbildung+Berufserfahrung), die Leute sind dann aber auch nicht mehr billig zu haben...

Das unsere Politiker nur auf Lobbyisten hören dürfte mittlerweile jedem klar geworden sein...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Jean-Claude Van Damme will sich für den Tierschutz einsetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?