24.05.14 09:34 Uhr
 1.192
 

Mint-Studienabbrecher: Jeder zweite scheitert in Mathematik und Bauingenieurwesen

Eine Studie des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung hat das Thema des Studienabbruchs untersucht. Ein Ergebnis ist, dass wohl jeder vierte Student den Bachelor nicht schafft.

An der Universität brechen mehr ab als an der Fachhochschule. Auch in den Fachbereichen gibt es Unterschiede.

Die Abbrecherquote ist am höchsten in Mathematik und Bauingenieurwesen. Dort scheitert jeder Zweite.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Studium, Abbruch, Mathematik, Bauingenieurwesen, Mint-Fächer
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2014 10:06 Uhr von Romendacil
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Wenig überraschend, sind das doch Fächer, in denen man nicht mit Labern weiterkommt sondern tatsächlich denken muß.
Kommentar ansehen
24.05.2014 10:21 Uhr von Jaegg
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
das ingenieurwesen ist halt kein zuckerschlecken. romendacil hats wunderbar erklärt ;-)
mal davon abgesehen, dass ingenieure immer mehr BWL aufgaben übernehmen müssen, werden einige studiengänge bald noch überflüssiger :-)

[ nachträglich editiert von Jaegg ]
Kommentar ansehen
24.05.2014 11:14 Uhr von TObis33
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Die Bacheloreinfürung war der größte Mist.
Kommentar ansehen
24.05.2014 11:24 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ BastB Diese Studenten schreiben sich ja auch nicht nur mal so zum Spaß in Mathematik ein, sondern Mathematik ist in MINT Studiengängen ein Zwangsmodul das bestanden werden muss.


----

Naja ansonsten sehe ich es für falsch an, wenn sie die Abbrecherquoten senken möchten.
Immerhin bedeutet es ja nichts anderes, dass sie die Fächer leichter machen möchten.

Es gibt heute so viele, die einfach zum Studieren gezwungen werden, die aber eigentlich in einer Ausbildung besser aufgehoben wären.

[ nachträglich editiert von blaupunkt123 ]
Kommentar ansehen
24.05.2014 11:30 Uhr von kuri
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
E-Technik, Maschbau, Mathematik, Informatik, Physik sind bei uns die ordentlichen Fächer bei denen man Leistung zeigen muss, Ausschussquoten von 50% und mehr, egal ob Uni und FH waren die Regel und trennen wie üblich die Spreu vom Weizen.

Ein weiterer großer Teil sind BWL´er, alles mit Marketing und Multimedia im Namen, sowie Soziales. Glänzen bei uns meist nicht durch Wissen, sondern durch perfekt ausgearbeitete Spicker. Labern was das zeug hält is da meist gern gesehen, Inhalt eher Nebensache.
Kommentar ansehen
24.05.2014 12:13 Uhr von quade34
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wen wunderts. Seit langen werden die Anforderungen in der Schulbildung heruntergefahren, damit nur recht viele ihr Abi schaffen. Die naturwissenschaftlichen Fächer werden vernachlässigt und die Mathematik insbesondere verteufelt. Die Medien tun ihr übriges dazu und veröffentlichen hauptsächlich Interviews von Menschen, die Mathe immer gehasst haben. Seht her, wir sind ohne Mathe was geworden. Wann werden endlich wieder die Vorbilder in der Vordergrund gerückt, die im Handwerk, Industrie und Forschung mit naturwissenschaftlichem Ergeiz es zu was gebracht haben. Man hat den Eindruck, dass nur noch die besten Quatschköpfe beachtet werden.
Kommentar ansehen
25.05.2014 18:40 Uhr von FadingMoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, dass die meisten Abbrecher einfach zu faul sind und sich beim Lösen der Probleme nicht anstrengen wollen. Sicher ist Mathe an der Uni ungleich schwerer als in der Schule und sicher ist es auch noch vollkommen anders. Aber, wer Freude an Mathematik hat und ein Mindestmaß an Begabung - was jeder Mathestudent haben sollte - kann mit gewissem Aufwand alles verstehen und lernen, was er im Studium braucht. Und wenn man sich nicht dreimal in der Woche die Birne zuschüttet (zweimal geht noch) der hat auch im Bachelor genug Zeit, um das Mathestudium zu bewältigen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
"Letzter Tango in Paris": Marlon Brando vergewaltigt 19-Jährige in Film wirklich
Freiburg: Eltern von Ermordeter bitten in Traueranzeige Spenden für Flüchtlinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?