23.05.14 19:45 Uhr
 310
 

Siemens: Tausende Angestellte gehen für ihre Arbeitsplätze auf die Straße

Nachdem durch einen Insider ans Licht kam, dass der Elektrokonzern Siemens einen massiven Stellenabbau von rund 10.000 Mitarbeitern plant, sind nun am heutigen Freitag vor mehreren Standorten die Beschäftigten aus Angst davor auf die Straßen gegangen.

Laut der IG Metall versammelten sich vor dem Werk in Krefeld beispielsweise etwa 2.000 Angestellte, in Erlangen, zugleich der größte Siemens Standort, waren es 1.200.

Eine gewichtige Rolle spielt auch der Kampf um den Energiekonzern Alstom. Die Beschäftigten verlangen den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Dabei ist es ihnen egal, ob dort "Züge oder Dampfturbinen" hergestellt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Straße, Siemens, Angestellte
Quelle: de.finance.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich
Produktiver Arbeiten: Experten raten zu Pause alle 90 Minuten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2014 21:20 Uhr von Knutscher
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Die sollten lieber arbeiten gehen. Unglaublich ...
Kommentar ansehen
23.05.2014 22:34 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke Siemens wird nur sozialverträglich abbauen. Mich würden bei denen betriebsbedingte Kündigungen wundern.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich
Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?