23.05.14 17:13 Uhr
 4.374
 

Seefahrtsamt in Polen empfing SOS-Signale aus Waldgebiet in Sachsen

Ein zunächst rätselhaftes SOS-Signal traf bei den Beschäftigten eines polnischen Seefahrtsamtes ein. Die Ortung zeigte einen Wald im benachbarten Ostsachsen an.

Da normalerweise ein SOS-Notruf stets von einem verunglückten Schiff auf hoher See ausgeht, waren die Polen ziemlich verdutzt. Sie forderten eine Polizeistreife an, die den Koordinaten nach zu einem Wald bei Rothenburg in Sachsen ihrer Suche nachkamen.

Die Suche endete tatsächlich an einer Fundstelle von zwei alten Schiffssender. Die ausrangierten Geräte waren versehentlich aktiviert worden und sendeten daher das SOS-Signal aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polen, Sachsen, SOS
Quelle: wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dieses Gadget sammelt Sperma aus der Vagina
Mecklenburg-Vorpommern: BH rettet Frau vor Waffenprojektil eines Jägers
England: Dieb klaut 20 Kilogramm schweren und preisgekrönten Cheddar-Käse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2014 19:13 Uhr von keineahnung13
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
aber man muss sagen die Kommunikation zwischen Polen und Deutschland funktioniert schonmal nicht schlecht.
Ich hatte erst auf die Bundeswehr getippt ob die da ein Boot im Wald stehen hatten^^ weil dorte ist ja auch ein Truppenübungsplatz in der Ecke.
Kommentar ansehen
23.05.2014 21:37 Uhr von keineahnung13
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ach so schlimm isses finde ich das hier nu auch ne, kam vorletzte Woche ja Stern TV mit der Automafia hier^^ wusste bis dahin gar nicht das bei uns einer der brutalsten Automafia sein soll^^
Naja jedenfalls wenn die bei uns die A4 langjagen, isses besser die Jagen die bis Polen rüber und werden dort festgenommen, da sind die auch wirklich erstmal im Knast und nicht wie bei uns am selbern Tag wieder draußen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?