23.05.14 16:29 Uhr
 302
 

Görlitz: Mann mit einem Bein tötete Frau mit Fleischklopfer - Lebenslange Haft

Das Landgericht Görlitz hat am gestrigen Donnerstag einen 57-jährigen, beinamputierten Mann wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Einbeinige seine 49-jährige Nachbarin, mit der er eigentlich befreundet war und mit der er auch gelegentlich plauderte, mit einem Fleischklopfer, einem Messer und einer Schraubzwinge aus Heimtücke tötete.

Während der Urteilsbegründung zitterte der Angeklagte am ganzen Körper. Die Tochter des Opfers wollte das Urteil nicht kommentieren.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frau, Haft, Mord, Bein, Görlitz
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2014 17:39 Uhr von Sarkast
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Und was tut es zur Sache, dass er einbeinig ist?
Kommentar ansehen
24.05.2014 16:40 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mir stellt sich die Frage, kann eine 100%tig gehfaehige Frau einem Beinampotierten denn nicht davon laufen? Er 57 und sie 49 Jahre. Mir schleierhaft

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?