23.05.14 12:54 Uhr
 450
 

USA: Aus Mangel an Giftspritzen werden elektrische Stühle wieder aktiviert

In den USA war es in der jüngeren Vergangenheit bei der Hinrichtung von Todeskandidaten immer wieder zu Verzögerungen gekommen, weil kein entsprechender Giftstoff geliefert wurde.

Deshalb geht man in Tennessee jetzt einen neuen Weg. Dort hat der zuständige Gouverneur Bill Haslam mit seiner Unterschrift jetzt den Weg für die Reaktivierung der elektrischen Stühle zum Töten frei gemacht.

Bei dieser Art der Hinrichtung hatte es in der Vergangenheit allerdings auch oft große Probleme gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Hinrichtung, Mangel, Giftspritze
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorzelle - Generalbundesanwalt Frank sieht Gefahr in radikalen Reichsbürgern
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2014 13:02 Uhr von yeah87
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Gestörtes Land
Kommentar ansehen
23.05.2014 13:28 Uhr von Darkman149
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Naja ob die Verbrechner nun eledig bei einer verpatzten Hinrichtung mit der Giftspritze qualvoll sterben oder eben auf dem elektrischen Stuhl gegrillt werden macht kaum einen Unterschied. Unmenschlich und aus meiner Sicht falsch ist beides! Ein richtiger Schritt wäre es die Todesstrafe endlich abzuschaffen und die noch ausstehenden Strafen in Lebenslange Haftstrafen umzuwandeln.
Kommentar ansehen
23.05.2014 13:29 Uhr von Tuvok_
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Man ey warum so kompliziert ?

5 Mann 5 Kugeln 5 Gewehre, eine Patrone davon Scharf -> Erschießungskommando

Einfach Simpel Effektiv und SICHER.

Wobei die Todesstrafe als solches eigentlich abgeschafft gehört.
Kommentar ansehen
23.05.2014 13:39 Uhr von Leif-Erikson
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Beim Töten von feindlichen "Terroristen" und dem umliegendem Kolleteralschaden sind sie effizient wie keiner, aber bei den eigenen Gefangenen scheinen sie dann vergessen zu haben wie´s geht
Kommentar ansehen
23.05.2014 14:47 Uhr von smile2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Es geht den Amis nicht im geringsten darum, dass es eine "sanfte" und humane Tötungsart gibt. Es gibt genug Mittel und Wege jemanden ohne Schmerzen zu töten. Das Problem ist, dass es eine Strafe sein soll. Sie soll für den Delinquenten unangenehm und auch spürbar sein und somit auch eine abschreckende Wirkung auf andere zu leisten.
Kommentar ansehen
23.05.2014 17:27 Uhr von Sarkast
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganze Problematik mit der Giftspritze ist mir ein Rätsel.
Gibt es in den USA keine Narkoseärzte?
Einschlafen lassen, Überdosis und fertig.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?