23.05.14 11:02 Uhr
 1.617
 

Istanbul: Demonstrant mit Kopfschuss getötet

Der Gouverneur Istanbuls, Hüseyin Avni Mutlu, berichtet über Twitter von schweren Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei. Dabei kam ein 30-Jähriger mit einer Kugel im Kopf zu Tode. "Wir konnten Ugur Kurt nicht retten", lautete die Botschaft des Gouverneurs am Donnerstagabend.

Ein Augenzeuge habe gesehen, wie Polizisten mit scharfer Munition in die Menschenmenge schossen. Der von der Kugel getroffene Mann hatte an der Beisetzung der Grubenunglücksopfer teilgenommen.

Zunächst sei an der Begräbnisstätte die Polizei mit Tränengas und Wasserwerfern auf die Demonstranten vorgegangen. Später schossen die Polizisten in die Luft. Eine Untersuchung über die verwendeten Waffen der Polizisten und der tödlichen Kugel werde voraussichtlich erfolgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Türkei, Istanbul, Demonstrant, Kopfschuss
Quelle: heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2014 11:41 Uhr von SilentPain
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
"...werde voraussichtlich erfolgen." lol

wahrscheinlicher. ist das der betreffende Polizist
ein Kasten Bier spendiert bekommt -
oder was auch immer dort so üblich ist.

[Edit: Interpunktion]

[ nachträglich editiert von SilentPain ]
Kommentar ansehen
23.05.2014 11:43 Uhr von SilentPain
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
zu obigen Kommentar - falsch Interpunktiert
kann man leider nur einmal editieren
Kommentar ansehen
23.05.2014 12:31 Uhr von telemi
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Bye Bye Erdoan
Kommentar ansehen
23.05.2014 12:48 Uhr von CrowsClaw
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Diese Entwicklung ist durchaus ernstzunehmen.
Besonders bei nationalen Tragödien, wie diese soltle man ein gewisses Feingefühl mitbringen.
Sonst eskaliert die Lage noch mehr, als ohnehin schon.

@ Carnap

Wann wurde ltztens in Deutschland ein Demonstrant mit einem Kopfschuss von der Polizei getötet?

"Man braucht sich nur das Verhalten der SPD vor der Machtergreifung der NSDAP verhalten hat.
Da haben die gar keine Hemmschwelle!"

Man darf sich nicht gegen Faschismus wehren?

[ nachträglich editiert von CrowsClaw ]
Kommentar ansehen
23.05.2014 12:51 Uhr von Jolly.Roger
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
"ist hier auch Gang und Gäbe"

Echt?
Wann wurde denn gleich nochmal "hier" der letzte unbeteiligte Passant von der Polizei erschossen?

"Geschichte sollte man ernst nehmen!! "

Ja, sogar die Türkei....

Aber netter Versuch, von der Türkei auf Deutschland abzulenken, obwohl hier kein Teilnehmer einer Beerdigung erschossen wurde....

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
23.05.2014 13:04 Uhr von yeah87
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wo sind die Sanktionen bitte
Kommentar ansehen
23.05.2014 13:12 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Carnap hat nur den Namen gelsen "Ugur Kurt". Und durch Kurt hat er sofort glasklar auf Deutschland geschlossen.

Was für eine geistige Intelligenz-Leistung

@Carnap - zu Deinen Kommentaren muss man nichts mehr sagen - man sollte die einfach wie @Jauchegrube oder jetzt @1973 überlesen.
Kommentar ansehen
23.05.2014 13:25 Uhr von dagi
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
mal abwarten wie der besuch von erdogan am samstag verläuft !! bei uns gibt es verletzte polizisten !!
Kommentar ansehen
23.05.2014 13:57 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Carnap:

Wow, du musst bis ins Jahr 1967 zurückgehen, um ein (ziemlich hinkendes) Beispiel zu finden. Respekt.

Aber nochmal: Was hat Deutschland nun damit zu tun, dass in der Türkei ein Unbeteiligter erschossen wurde?

Da wird mal wieder alles versucht um die Ereignisse zu relativieren und zu verharmlosen...
Kommentar ansehen
23.05.2014 14:41 Uhr von CrowsClaw
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Carnap

Unter Gang und Gäbe verstehe ich was anderes als ein Todesopfer von vor mehr als 40 Jahren.

Außerdem gibt es einen signifikanten Unterschied zwischen, womöglich erhöhter Polizeigewalt mit Wasserwerfereinsatz und einem Kopfschuss mit Todesfolge.
Von den Umständen ganz zu schweigen.

„Bisher war alles nur viel viel Glück.“

Der Satz ist ziemlich ekelhaft…


Nun, dieser Vergleich hinkte, strauchelte, fiel aus Maul und brach sich die Nase.
Kommentar ansehen
23.05.2014 15:15 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ob er die beiden letzen Kommentare verstanden hat?
Kommentar ansehen
23.05.2014 16:13 Uhr von Sirigis
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Unter der Quelle steht folgender Kommentar:
"burak1982 (5)
23.05.2014 11:19
falsch
das ganze hatte mit dem minenunglück nichts zu tun, in "ok meydani" und umgebung (ein stadtteil in istanbul) wird ständig demonstriert und randaliert diese demos gab es schon vor dem minenunglück oder gezi park. diese leute wollen einfach einen demokratisch gewählten staatschef nicht akzeptieren das ist alles!"

Ja lieber Burak, und weil diese Leute einen demokratisch gewählten Staatschef nicht akzeptieren wollen, darf die Polizei diese Undemokraten demokratisch abknallen? Lieber Burak, solltest Du in Westeuropa leben, verpiss Dich bitte, denn eine derart kranke Einstellung brauchen wir hier wirklich nicht.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?