23.05.14 10:05 Uhr
 1.007
 

NASA legt Wiedererweckung von 36 Jahre alter Raumsonde erstmals in Privathände

Zum ersten Mal erlaubt die NASA einem zivilen Unternehmen den Zugriff auf das Trägersignal eines längs ausgedienten, aber anscheinend immer noch funktionsfähigen Satelliten. Im Jahr 1978 startete der International Sun/Earth Explorer-3 (ISEE-3) zur ersten seiner insgesamt drei Missionen.

Nachdem ISEE-3 die Wechselwirkungen von Sonnenwinden mit dem Magnetfeld der Erde untersuchte, befasste sich die zweite Mission im Jahre 1986 unter anderem mit der Erforschung des berühmten Halleyschen Kometen. Für diese Mission wurde ISEE-3 in International Comet Explorer (ICE) umbenannt.

Seine dritte und bisher letzte Mission befasste sich in den 90er Jahren mit den koronalen Sonnenstürmen, bevor ICE im Jahre 1997 abgeschaltet wurde. Doch das Trägersignal und genügend Treibstoff sind noch vorhanden. Die erste zivile Mission von ICE wird dem Privatunternehmen Skycorp überlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Satellit, Raumsonde
Quelle: theguardian.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf
Jülich: Forscher aktivieren künstliche Supersonne
Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem