22.05.14 20:40 Uhr
 2.532
 

Spiele-Streaming: Leistungshungrige Games auf schwachbrüstigen Rechnern möglich

Steam In-Home Streaming kann nun von allen Usern genutzt werden.

Das Besondere: Steam-Spiele können in einem Heimnetzwerk auf ein anderes Gerät gestreamt werden. Die Berechnung laufen über den leistungsstärksten Hauptrechner, das Spiel wird auf einen leistungsschwächeren Rechner gestreamt.

Die Technologie wird seit Jahren diskutiert. Damit kann man Spiele auf Systemen nutzen, die hardwaremäßig nicht genug Power haben. Bisher ist Steam In-Home Streaming nur auf Windowsrechnern möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Technologie, Streaming, home
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2014 22:17 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Sollte es mal übers Internet laufen hat man aber doppelte verzögerung und mal eben 60 FPS FullHD Streamen macht auch nicht jede Leitung mit
Kommentar ansehen
22.05.2014 22:44 Uhr von Floppy77
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Dann kann ich aber auch gleich auf der leistungsfähigeren Kiste zocken...
Kommentar ansehen
22.05.2014 23:37 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Warum soll ich mir eine Leistungsfähige Kiste irgendwo hinstellen und dann noch einen Client auf dem ich zocke?

Das lohnt sich ja nicht mal bei 2 Personen. 2 Spiele dürfte erschwingliche Hardware überfordern. Und wenn einer nur Surfen will kann der gleich an den schwächeren Pc gehen.
Kommentar ansehen
23.05.2014 03:28 Uhr von Zxeera
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Wird auf jeden Fall kommen, da bin ich mir sehr sicher, weil der Nutzer das Spiel vorher kaufen muss und nicht mehr über Hostern "klauen" kann.
Kommentar ansehen
23.05.2014 05:43 Uhr von Phyra
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Dracultepes
Leistungsfaehiger PC streamt zu weniger leistungsfaehigen laptop z.b.
Kommentar ansehen
23.05.2014 08:55 Uhr von Hallominator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das bringt nichts, weil nämlich trotzdem nur 1 Spiel gewuppt werden kann. Wenn also im Haushalt 2 Leute verschiedene große Games zocken wollen, dann wird die leistungsfähige Kiste auch bald in die Knie gehen, bei dreien dann erst Recht. Mehr wird denke ich in einem normalen Haushalt nicht vorkommen.
Dennoch ist es sinnvoller, dann direkt am stärkeren Rechner zu zocken... Eben weil es mit dem gleichzeitigen Streamen verschiedener Spiele problematisch wird. Und wenn eh nur eins klappt, dann kann ich auch den Rechner direkt benutzen.
Ansonsten eine einfache Spielerei, falls man mal mit dem Laptop im Haus unterwegs ist oder per WLAN dann im Sommer am Gartentisch zocken will.
Kommentar ansehen
23.05.2014 08:55 Uhr von White-Tiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Steam ist eh eine der größten Plattformen von daher :)!
Nutze es selber sehr viel und an sich ausschließlich.

Das Stream hat viele Vorteile, am TV daddeln ohne alles hin und herzutragen, mal auf dem alten Laptop in der Sonne Daddeln etc..
Wozu brauch man bei der Idee eine hohe Bandbreite ?! Das ganze wird im Internen Netz geroutet mit 100MBit kommst da nicht weit aber in Zeiten von GBLan ist das wohl egal.
Kommentar ansehen
23.05.2014 09:16 Uhr von Darkman149
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Technisch auf jeden Fall sehr interessant. Finanziell für mich zumindest dann doch wieder eher weniger. Ich stelle mir doch nicht irgendwo einen Gaming PC hin und zocke dann irgendwo anders. Da wären Modelle wie das von OnLive, eine entsprechende Internetleitung vorausgesetzt, schon interessanter.

Aber bei all dem dürfte wohl die Geschwindigkeit im eigenen Netzwerk der Flaschenhals werden. Die Wenigsten werden sich wohl mit einem angeschlossenen LAN Kabel auf die Terasse setzen wollen. Und ob ein "handelsübliches" WLAN genug Geschwindigkeit bietet um die Daten zu streamen wage ich zu bezweifeln.
Kommentar ansehen
23.05.2014 09:55 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
In Deutschland mit den schlechten Internetverbindungen undenkbar.
Kommentar ansehen
23.05.2014 10:14 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Maverick,
das läuft übers Heimnetzwerk, nicht übers Internet.
In der Audiobearbeitung wird das schon seit einigen Jahren gemacht- leistungshungrige Prozesse kann man dort schon seit langem quasi in Echtzeit auf andere Rechner auslagern, sodaß auf dem eigentlichen Rechner weiter flüssig gearbeitet werden kann, wärend die PlugIns die Ressourcen eines anderen Rechners verbrauchen.
Also- es funktioniert:
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
23.05.2014 14:36 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Phyra
Aber warum sollte ich das tun? Es gibt zumindest für mich keinen logischen Grund. Wenn ich einen Leistungsstarken PC habe, dann kann ich genau so gut damit zocken.

Was vielleicht auch daran liegen mag, das ich gerne einen richtigen Arbeitsplatz habe und mit Laptops wenig anfangen kann. Viele legen sich ja dann ins Bett oder auf die Couch, das mach ich nicht.

@Mort76
Es gibt beides. Es gibt auch Ansätze dies über das Inet zu streamen.
Kommentar ansehen
23.05.2014 18:16 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dracultepes,
das kommt halt auf den Einzelfall an...mein normaler Rechner steht an einem schönen Platz, ist aber etwas veraltet, aber die Grafikkarte ist relativ neu. Mein Audiorechner ist leistungsstark, steht aber im miefigen Keller und hat eine alte, passive Grafikkarte, weil er möglichst leise sein muß.
Das könnte ich jetzt prima verbinden...wenn ich Interesse an Spielen hätte.
Kommentar ansehen
23.05.2014 19:18 Uhr von brainbug1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfachstes Beispiel: Im Wohnzimmer steht ein kleiner, Wohnzimmertauglicher, leiser, sparsamer HTPC der am TV hängt. Im Spiele- oder Arbeitszimmer / Büro steht der potente Rechner auf dem normal gespielt wird. Will ich am TV Zocken muss ich mir entweder die Spielekiste dahin tragen oder den HTPC soweit aufrüsten das er für den eigentlichen hauptzewck total übertrieben ist. Mit der Lösung kann ich mir die Spiele auf den HTPC am TV streamen ohne diesen mit Spiele-Hardware ausrüsten zu müssen, welche in der Regel lauter, heisser, teurer, stromhungriger und größer ist.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?