22.05.14 11:27 Uhr
 1.297
 

China: Museum geschlossen, weil fast jedes dritte Exponat gefälscht war

Chinesische staatliche Medien berichteten am Donnerstag, dass das Lucheng Museum in der Provinz Liaoning geschlossen werden musste.

Es hatte sich herausgestellt, dass es sich bei fast einem Drittel der 8.000 ausgestellten Exponate um Fälschungen handelte.

Darunter befand sich auch ein Schwert aus der Qing-Dynastie, dessen Wert auf rund 19 Millionen Euro taxiert worden war. Bereits im letzten Jahr wurden auch in einem Museum in der Provinz Henan gefälschte Ausstellungsstücke entdeckt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: China, Museum, Fälschung, Exponat
Quelle: ndtv.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2014 22:23 Uhr von Shalanor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja auch sehr realistisch das z.b. ein Britisches Museum die hochgradig fragilen Mumien einfach so mal quer über die welt schippt....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?