22.05.14 11:22 Uhr
 132
 

China: 31 Tote und Dutzende Verletzte bei Terroranschlag

31 Tote, 94 Verletzte - das ist die bisherige Bilanz eines Terroranschlages in der Region Xinjiang im Nordwesten Chinas. In der Hauptstadt Ürümqi seien nach bisherigen Erkenntnissen zwei Geländewagen in die Menschenmenge eines Straßenmarktes gerast, wobei Sprengsätze aus den Autos geworfen wurden.

Eines der Fahrzeuge soll explodiert sein. Augenzeugen berichten, dass sie mit Fahnen und Bannern bestückt gewesen seien. Das für Sicherheit zuständige Politbüromitglied Jianzhu rief nach den Anschlägen zum "energischen Kampf gegen den Terrorismus" in der von Spannungen gekennzeichneten Region auf.

Xinjiang gilt als Brandherd, da es immer wieder zu Spannungen zwischen der muslimischen Minderheit der Uiguren und den Han-Chinesen kommt. Der Anschlag soll auf das Konto der Uiguren gehen. Der letzte Gewaltakt fand vor erst drei Wochen statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hirnfurz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Tote, Verletzte, Terroranschlag
Quelle: gmx.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
"Mah Nà Mah Nà"-Interpret Alessandro Alessandroni gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2014 14:06 Uhr von ksros
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dann warte ich nur auf die Gegenwehr Han-Chinesen und den Bericht unserer Medien, dass die Moslems dort verfolgt und getötet werden.
Kommentar ansehen
22.05.2014 15:26 Uhr von ksros
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos

Natürlich, bzw. hoffe ich, dass sich die Chinesen nicht darum kümmern werden, was die westliche Presse sagt.
Das Problem sehe ich aber in unserer Presse. Die wird es so darstellen, als würden die Han-Chinesen aus heiterer Laune hinaus die Moslems verfolgen, wenn sie mal die Initiative ergreifen. War doch ähnlich bei den Buddhisten, die die Schnauze voll hatten weil eine kleine Gruppe Moslems randaliert und die Buddhisten umgebracht hat. Was berichten unsere Medien? Moslems werden von Buddhisten verfolgt. Also mal wieder Täter- Opferrolle vertauscht. Das Einzige was mich wirklich beruhigt ist, dass immer mehr Leute anfangen sich dem zu widersetzen. Ganz verblödet scheint die westliche Welt also noch nicht zu sein. Allerdings sind die Dummen noch an der Macht.


Ich habe fertig.
Kommentar ansehen
23.05.2014 12:14 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos

Die Kauleiste wird den Gutmenschen nicht herunterhängen, die sind sowas von sich überzeugt.
Die wird erst herunterhängen wenn die Moslems in Überzahl sind und auch sie persönlich angreifen, da sie ihre Hilfe nicht mehr benötigen.
Dann kommt der Tag des Erwachens.

[ nachträglich editiert von ksros ]
Kommentar ansehen
23.05.2014 12:36 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von den Deutschen wird kein Holocaust mehr ausgehen.
<Zeit zum denken>.......</Zeit zum denken>

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
"Mah Nà Mah Nà"-Interpret Alessandro Alessandroni gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?