21.05.14 20:07 Uhr
 926
 

Fußball: Hakan Calhanoglu will keine Mauer um seine Karriere (Update)

Dass Hakan Calhanoglu den Hamburger SV verlassen wird, beschäftigt zur Zeit Medien und Fans (ShortNews berichtete).

In einem exklusiven Interview bei Sportbild führt er weiter aus, warum er den HSV definitiv verlassen will.

Er kritisiert den respektlosen Umgang durch den Vorstandsvorsitzenden und unterstellt dem HSV sogar, eine Mauer um Calhanoglus Karriere zu bauen. Den Verein will er jedoch "im Guten verlassen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Update, Karriere, Mauer, Hakan Calhanoglu
Quelle: sportbild.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Hakan Calhanoglu verzichtet während Vier-Monatssperre auf sein Gehalt
Hakan Calhanoglu über Viermonatssperre: "Vater wird sich nie mehr einmischen"
Fußball: Vier Monate Sperre für Hakan Calhanoglu wegen Vorfall aus dem Jahr 2011

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2014 21:36 Uhr von Thomas66
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Jahr Bundesliga und schon abgehoben. Offenbar hat er einen Berater, der ihm den Kopf verdreht.
Kommentar ansehen
21.05.2014 23:36 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn er keine Mauer um seine Karriere will, hätte er wohl nicht den Vertrag bis 2018, offensichtlich ohne die entsprechenden Ausstiegsklauseln, unterschreiben sollen.

Dass nun wieder andere schuld sind, weil er seinen Vertrag nicht mehr erfüllen möchte, ist irgendwie typisch...
Kommentar ansehen
22.05.2014 09:00 Uhr von FredDurst82
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn er eine große Karriere vor sich haben will (Zitat von ihm: Wie Cristiano Ronaldo oder Messi [ultra lol] ), dann sollte er vor allem lernen die Fresse zu halten. Keiner will Spieler die jedem überall sagen wie geil sie sind und wie scheiße alle anderen.
Kommentar ansehen
22.05.2014 09:43 Uhr von TObis33
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Verstehe auch Leverkusen nicht; bewerten die denn nicht auch die Charakter von potentiellen Spielern?

Der HSV sollte auf den Vertrag bestehen, denn was bringt es denn, wenn Verträge aufgesetzt werden, die dann hinsichtlich Kaderplanung wertlos sind.
Die Verträge sind ja nur noch Ablöseverträge und bieten dem Verein keine Kaderüerspektive.

Also:
Den Jungen an seinen Vertrag erinnern und fertig. Da sollte auch JEDER Verein mal ein klares Statement abgeben und sich klar positionieren und sich nicht vorführen lassen.
Kommentar ansehen
22.05.2014 10:04 Uhr von Copyright1979
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
zwar hat er gerade erst seinen Vertrag verlängert und mehr Kohle bekommen, doch denke ich, dass damit der HSV auch bewusst eine mögliche Ablöse erhöht hat. Hätte der Verein den Vertrag nicht verlängert, so wäre er nun ablösefrei gegangen. Also kann der HSV jetzt nochmal 8-10 Mio einstreichen und dafür haben sie dem Spieler vielleicht bisher eine Million in Gehalt gezahlt. Ist aus meiner Sicht doch ein gutes und einkalkuliertes Geschäft für den Verein. Wenigstens das hat der Verein mal auf die Reihe bekommen. Aber der Böse ist natürlich nun der Spieler. Dass er nicht bei so einem Chaos-Verein spielen möchte ist auch wirklich nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
22.05.2014 10:12 Uhr von omar
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, der will halt auch mal gewinnen... mit dem HSV ist er das ja nicht gewohnt...
Aber Spaß beiseite: Wenn er zu Leverkusen wechseln darf, bekommt der HSV mind. 10Mio extra Ablöse. Da muss der HSV mal scharf nachrechnen, ob sie den lieber verscherbeln und ziehen lassen, oder einen unmotivierten Spieler dabehalten, und auf das Geld verzichten.
Kommentar ansehen
22.05.2014 10:54 Uhr von so-arts
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dann bekommt der HSV 7 Mio + Betrag X, denke es werden keine 10 Mio werden.
Der HSV verliert noch einen guten Spieler und bekommt "nur" X Euro. Wo kommt der Ersatz her?

Der junge Spieler hat einen Vertrag unterschieben bis 2018, ohne Klausel, ohne alles. So soll er auch bis 2018 spielen. Wenn er schlecht spielt, auf die Bank.
Fragt sich nur ob die Bank dann der geeignete Platz für einen 20 jährigen Spieler ist.

Sollte er sich mal Gedanken drum machen, wer unterschreibt 100 Waschmaschinen zu kaufen, bekommt auch 100 Stück!
Kommentar ansehen
22.05.2014 13:38 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Copyright1979

"Aber der Böse ist natürlich nun der Spieler. Dass er nicht bei so einem Chaos-Verein spielen möchte ist auch wirklich nachvollziehbar."

Ja, es ist nachvollziehbar, dass er erfolgreich sein möchte.
Aber dann soll er nicht irgendwelche Verträge unterschreiben, die ihn an einen Verein binden. Wenn der HSV ihn nicht verkaufen möchte (und es keine Klauseln gibt), dann kann er jammern soviel er will.

Wenn er den Verantwortlichen ganz normal klar macht, dass er wegmöchte und unzufrieden wäre, dann werden die ein Angebot aus Leverkusen schon überdenken...jetzt kriegen sie ja sicher eine schöne Ablöse. Aber je höher die Ablöse ist, desto niedriger wird wohl sein zukünftiges Gehalt ausfallen....^^

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Hakan Calhanoglu verzichtet während Vier-Monatssperre auf sein Gehalt
Hakan Calhanoglu über Viermonatssperre: "Vater wird sich nie mehr einmischen"
Fußball: Vier Monate Sperre für Hakan Calhanoglu wegen Vorfall aus dem Jahr 2011


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?