21.05.14 18:13 Uhr
 454
 

Filderstadt: Einjähriger Junge krabbelt hinter Auto und wird tödlich überrollt

Ein 55-jähriger Autofahrer rangierte auf einem Privatgrundstück mit seinem Auto, und übersah dabei ein einjähriges Kind, welches hinter dem Auto herumkrabbelte.

Das Kind wurde überrollt und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer konnte es nicht vermeiden, er hatte keine Chance, das Kind zu sehen.

Die Eltern und Angehörigen werden von Notfallseelsorgern betreut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rechargeable
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Junge, Filderstadt, Überrollen
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2014 18:14 Uhr von blade31
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Tja wo waren denn die Eltern?
Kommentar ansehen
21.05.2014 20:45 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wie wäre es, wenn einfach alle Autos standardmässig mit PDC und Rückfahrkamera ausgestattet würden. Bei meinem Ibiza würden die äusseren Sensoren bereits Alarm schlagen, bevor der kleine hinter dem Wagen wäre.
Und bei angepasster Rangiergeschwindigkeit hat man als Fahrer dann Problemlos die Möglichkeit, den Fuss auf die Bremse zu hauen.

Wenn man natürlich Rallyelike mit Vollgas rückwärts fährt, wie ein Bekannter von mir, hätte ein Kind auch mit PDC kaum eine Chance.

Ich bin jedenfalls sehr froh, über die Hecksensoren, da der Ibiza nach hinten überhaupt keinen Überblick zulässt.
Kommentar ansehen
21.05.2014 21:18 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Eben nicht. Bei den meisten Autos ist das PDC-System ein Aufpreis-Extra, welches die meisten dann eher nicht nehmen, da sie sich die 180 (bei meinem Ibi) sparen, bzw. das Geld lieber isn bessere Soundsystem investieren. Daher meine Forderung, alle Wagen Serienmässig sowohl damit, als auch mit Kamera auszustatten.

Und wozu Sensoren unter dem Auto?

Das PDC deckt, zumindest bei meinem, einen ziemlich grossen Bereich ab, der auch ein Stück zur Seite geht, damit man weiss, ob noch genug Platz zu seitlichen Hindernissen ist. Das System sollte bei ordentlicher Einstellung als bereits piepen, BEVOR das Kind es hinter das Auto geschafft hat.
Kommentar ansehen
21.05.2014 21:28 Uhr von bigpapa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und das nur weil die Eltern zu geizig waren, den Baby ein Laufstall zu kaufen, wenn Sie schon zu faul sind, auf das Kind aufzupassen.

Es gibt zwar Sensoren unter den Auto aber dann geht der Kofferraum auf ;)

Aber eine Frage hätte ich da noch.

Blickt denn einer von euch Autofahrern dann noch durch, wenn es alle paar Sekunden piepst und man erst mal alle Anzeigen und Monitore überwachen muss.

In Flugzeugen sind ausgebildete Piloten sogar manchmal überfordert wenn es überall piept. Und wer denk bei den piepsen an sein Auto anstelle an sein Handy. Bremst sofort, und das alles in max. 0.5 Sekunden. Solange braucht man nämlich um mit sein Auto mein Rangieren ca. 80 cm zurückzulegen (Abstand Rad <-> Baby).

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?