21.05.14 16:35 Uhr
 434
 

Studie: Autismus und Traumata zusammen können Menschen zu Massenmördern machen

Wissenschaftler der Universität Glasgow glauben, in einer neuen Studie wichtige Erkenntnisse über Massenmörder gewonnen zu haben.

Man vermutet eine Verbindung zwischen geistigen Entwicklungsstörungen wie Autismus oder Kopf-Traumata und Funktionsstörungen der Psyche.

Das gemeinsame Auftreten von geistigen Entwicklungsstörungen wie Autismus oder Kopfverletzungen und psychischen Traumata kann dazu führen, dass Menschen zu Massenmördern oder Serienkillern werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Mörder, Autismus
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?