21.05.14 16:01 Uhr
 477
 

Weilheim: Unbekannter nach erneutem Vandalismus am Amtsgericht gefilmt

Seit 2010 hat ein Unbekannter an der Fassade des Weilheimer Amtsgerichts immer wieder Schäden angerichtet. Meistens ging der Vandale mit einer hartnäckig zu entfernenden Farbe vor, die stets mit viel Aufwand und Kosten neu überstrichen wurde.

Nun hatte der Schmierfink im letzten Dezember erneut sein Wirken fortgesetzt. Er wusste allerdings nicht, dass er dabei von einer Videoüberwachungskamera gefilmt wurde. Bisher verursachte der Täter einen Schaden in Höhe von 10.000 Euro.

Der etwa 1,70 Meter kleine Mann trägt eine Brille, die er jedoch kurz vor seiner Aktivität abnahm und an einem Brillenband befestigt hat. Er geht schwerfällig, mit einem nach außen tretenden Gangwerk. Auf dem Kopf trug er eine mehrfarbig geringelte Mütze. Eine 1.000 Euro Belohnung ist ausgesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unbekannter, Vandalismus, Amtsgericht, Weilheim
Quelle: www.merkur-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2014 16:20 Uhr von LuckyBull
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Da wird hier wieder einmal mehr deutlich, dass wir viel öfters an bestimmten Plätzen Videoüberwachungskameras benötigen.

In London ist das eine kluge Einrichtung, alle wissen um diese Überwachung - vor allem schreckt es Verbrecher weitgehendst ab. Keinem Engländer macht dies was aus, nur bei uns schreien viele nach Datenschutz und Persönlichkeitsrechte.

Und wenn die dann eine über ihren Schädel gezogen bekommen, dann hilft denen der Datenschutz gar nichts...
Kommentar ansehen
21.05.2014 16:32 Uhr von kingoftf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gesicht ist ja ziemlich deutlich zu erkennen, sollte also nur eine Frage der Zeit sein, bis sie ihn finden
Kommentar ansehen
21.05.2014 16:37 Uhr von der_robert
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Eine 1.000 Euro Belohnung ist ausgesetzt.

Tot oder lebendig ?!
Kommentar ansehen
21.05.2014 16:47 Uhr von ar1234
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständlich ist, wieso in heutigen Zeiten immer noch so eine lausige Bildqualität aus Überwachungskameras kommt. So mies war noch nicht mal meine alte Webcam von 2001.

Vernünftige Festplatten und Speichertechnik sind nämlich erheblich billiger als die Installation der Kameras! Somit kann es nicht daran liegen. Und was meine Webcam (Preis so etwa 20 Euro) 2001 schon konnte, sollte eine teure Überwachungskamera erst recht drauf haben.
Kommentar ansehen
21.05.2014 16:51 Uhr von atrocity
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@LuckyBull
Komisch, Du behauptest das die Kriminalität bei Überwachung zurück geht. Sämtliche Studien behaupten etwas anderes.
Mit viel Glück verlagert sich das Verbrechen in die toten Winkel der Kameras. Schau dir mal eine Kriminalitätsstatistik von GB an.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?