21.05.14 15:47 Uhr
 164
 

CSU-Politiker kritisiert Erdogan-Besuch in Köln

Der CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat den Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Tayyip Erdogan in Köln kritisiert und diesen als "makaber" bezeichnet.

"Von einem verantwortungsvollen Regierungschef würde ich nach einer solchen dramatischen Katastrophe wie in der Türkei erwarten, dass er sich zu Hause um die Opfer und Leidtragenden des Grubenunglücks kümmert", so der Politiker.

Scheuer findet es gefährlich, dass Erdogan den türkischen Wahlkampf in Deutschland austragen wolle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Politiker, Besuch, CSU, Erdogan
Quelle: www.huffingtonpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2014 16:26 Uhr von HumancentiPad
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Erdogan darf Deutschland nicht als Bühne missbrauchen.
Kommentar ansehen
21.05.2014 19:37 Uhr von el_vizz
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Unglück schützt vor Wahlkampf nicht.

Warum hat Herr Scheuer das Maul nicht aufgemacht, als Union und SPD durch die Flutgebiete gegondelt sind?

Heuchler!
Kommentar ansehen
21.05.2014 23:58 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@el_vizz

"Warum hat Herr Scheuer das Maul nicht aufgemacht, als Union und SPD durch die Flutgebiete gegondelt sind?"

Weil sie bei den Betroffenen in IHREM Land waren und nicht in die Türkei gefahren sind, um dort Wahlkampf zu machen?

"Heuchler! "

Intelligenzverweigerer
Kommentar ansehen
22.05.2014 10:56 Uhr von Atze2
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wo ist der Aufschrei der Linken?
Wo ist der Aufschrei der Grünen?
Wo ist der Aufschei von LMAA?

Diese kacke in Köln nervt mich, wer zahlt es denn?

Für den Innenraum die Türkei aka Erdogan, aber die 10.000 Gegendemonstranten müssen wir als Steuerzahler berappen. Im Vergleich zu BER zwar Peanuts, aber was soll das??

Der Türken-Hitler soll in Ankara als Präsident werben.

Wie wäre es wohl wenn Berlusconi in Deutschland um italienische Stimmen werben würde? Würde er ein Stadion füllen? Wohl eher kaum.

Mir egal, soll sich NRW damit rumschlagen. Nach Bayern würde sich Erdolf gar nicht trauen.

bin raus

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?