21.05.14 14:30 Uhr
 1.151
 

Fußball/Bundesliga: BVB-Manager Zorc verteidigt seine Star-Einkäufe

Gegenüber der "Sport Bild" verteidigte Borussia Dortmunds Manager Michael Zorc seine Einkaufspolitik der vergangenen Saison.

Er sei mit den Leistungen von Pierre-Emerick Aubameyang (13 Millionen Euro Ablöse) und Henrikh Mkhitaryan (27,5 Millionen Ablöse) zufrieden gewesen, man müsse die ganze Saison betrachten und nicht nur ein paar Spiele.

Er stellte klar, dass der BVB den Beiden Zeit gibt, sich anzupassen. Einen passenden Vergleich hatte er auch parat: Als Robert Lewandowski im Jahr 2010 zum Club kam, gelangen ihm auch nur acht Tore in seiner ersten Saison.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bundesliga, Borussia Dortmund, Manager
Quelle: www.spox.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Dortmund setzt in Ousmane-Dembélé-Poker Barcelona Ultimatum
FC Bayern gegen Borussia Dortmund: jetzt geht die Sportwettensaison wieder los
Wegen Tatverdachts Festgenommener bestreitet Attentat auf Borussia Dortmund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2014 15:39 Uhr von BigTX
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach war Henrikh Mkhitaryan viel zu teuer. Er ist ein guter Spieler aber kein 27 Millionen € Spieler. Für das Geld hätte man sich um ganz andere Qualitätsspieler kümmern können. Aber ich denke, dass der BVB leider immernoch ein Problem hat mit den ganz großen Clubs mitzuhalten was die Attraktivität (und Gehalt?) angeht. Da geht ein Spieler eben lieber zu Real, Barca, (PSG, Chelsea, ManU) und vllt auch Bayern München..
Kommentar ansehen
21.05.2014 16:06 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mkhitaryan ist ein toller Spieler, der diese Saison einfach nicht in die Spur gefunden hat. Ebenso Aubameyang. Das hat Klopp erst kürzlich selbst noch mal betont. Er geht aber davon aus, dass die beiden, vor allem aber Mkhitaryan, in der zweiten Saison besser ankommen werden.

Sie sind ja nun auch nicht die ersten, die bei einem Wechsel eine Zeit lang brauchen sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden. Das hat auch nichts mit dem BvB zu tun, sondern auch damit, dass die BL ein ganz anderes Kaliber ist.

Klopp ist aber bekannt dafür gerade aus solchen Spielern das Optimum rauszuholen. Lewandowski hatte vorher auch niemand auf der Uhr, auch wenn da natürlich gute Anlagen vorhanden sind. Oder man schaue sich Kirch und Durm an.

Abschreiben kann man sie, wenn sie auch dieses Jahr nicht mithalten können. Da mache ich mir aber keine Sorgen.
Kommentar ansehen
21.05.2014 17:21 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Star-Einkäufe...

kannte keine Sau vorher...
Kommentar ansehen
21.05.2014 17:24 Uhr von TrancemasterB
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ TeKILLA100101
Bist du ein Idiot? Jeder Spieler war mal nicht bekannt.
Kommentar ansehen
21.05.2014 17:47 Uhr von BigTX
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@TrancemasterB: Wenn sie aber unbekannt zum BVB kommen, kann nicht von Star Einkäufen geredet werden. So habe ich seine Aussage verstanden. Star Einkauf ist für mich Lewandowsky, Bale, Özil, etc.
Kommentar ansehen
21.05.2014 23:05 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BigTX

Danke, genau so wars gemeint aber der Tansenmaster schreibt lieber bevor er denkt...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Dortmund setzt in Ousmane-Dembélé-Poker Barcelona Ultimatum
FC Bayern gegen Borussia Dortmund: jetzt geht die Sportwettensaison wieder los
Wegen Tatverdachts Festgenommener bestreitet Attentat auf Borussia Dortmund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?