21.05.14 10:41 Uhr
 427
 

Teheran: Sechs Iraner wegen Video mit Song "Happy" verhaftet

Drei Männer und drei Frauen wurden in Teheran wegen ihres Videos verhaftet, in dem die Frauen zum Pharrell-Williams-Hit-Song "Happy" unverschleiert auftreten.

Das muntere Sextett zeigt im Clip ihre fröhliche Einstellung zum Ohrwurm "Happy". Mit kleinen akrobatischen und tänzerischen Einlagen kommt ihr Auftritt überaus spaßig an.

Der Meldung der Nachrichtenagentur ISNA zufolge schritt die Moralpolizei ein und nahm die sechs jungen Leute fest. Das von ihnen gezeigte Video im Netz sei ein "vulgärer" Verstoß gegen die öffentliche Sittsamkeit, lautet die Klage. Gestanden hätten die sechs Iraner ihre "kriminellen Taten", hieß es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Video, Song, Teheran, Iraner, Happy
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2014 11:14 Uhr von Sirigis
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Bast: traurig ist auch, dass hier in Europa derlei Tendenzen toleriert werden, soll heißen, unseren Enkeln könnte es in einigen Jahren ähnlich ergehen.
Kommentar ansehen
21.05.2014 15:03 Uhr von Sarkast
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sofort steinigen!
Kommentar ansehen
21.05.2014 16:09 Uhr von Sirigis
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@bleibcool: sei mir bitte jetzt nicht böse, aber hier geht es nicht um "Küssen" in der Öffentlichkeit. Hier geht es um junge Iraner, die ähnlich unseren jungen Leuten hier in Mitteleuropa einfach mal auch ein klein wenig Spaß haben wollen. Nur weil im Iran die sittenstrengen Mullahs herrschen, und von uns übrigens meist unbemerkt, massiv Folter betrieben wird, heißt das mit Sicherheit nicht, dass es viele junge Iraner gibt, die eben nicht nach diesen Traditionen leben wollen. Fakt ist also, diese jungen Menschen haben kein echtes Verbrechen begangen, sondern wollten einfach ein klein wenig Freiheit (übrigens nicht in der Öffentlichkeit) ausleben. Dafür werden sie nun bestraft. Schrecklich!
Kommentar ansehen
21.05.2014 16:27 Uhr von CrowsClaw
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ bleibcool

„In den USA gelten zahlreiche Gesetze, die kurios anmuten. Zwar sind viele einfach im Lauf der Zeit nicht aus der Gesetzgebung entfernt worden und haben praktisch keine Gültigkeit mehr,…“

Aus einer Ihrer Quellen.

Es macht einen Unterschied ob die Gesetze da sind und angewendet werden, oder ob sie veraltet sind und nicht mehr umgesetzt werden.
Außerdem, hier wurden die jungen Iraner verhaftet und sitzen auf der Anklagebank wegen ihres Videos.
Um einen Vergleich zu ziehen der nicht sofort hinkt und umfällt, wäre es sinnvoller gewesen Urteile oder Gerichtsprozesse zu posten aus den USA, in dem junge Menschen diese Gesetze gebrochen haben.

Mal nebenbei, was mich sehr interessieren würde. Was hat die USA damit zu tun? Wieso wird sie benannt?

[ nachträglich editiert von CrowsClaw ]
Kommentar ansehen
21.05.2014 20:40 Uhr von ressam85
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es muss definitiv noch einiges im Orientalisch / Asiatischen Raum passieren bis diese Regime endgültig vergangenheit sind bis dahin müssen leider junge leute ihr Leben auf der Strasse Tag für Tag aufs Spiel setzen um wenigstens die hoffnung auf ein gerechtes Leben zu erhalten.
Kommentar ansehen
23.05.2014 06:05 Uhr von Boon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
manche leute finden immer gründe auf die usa zu schimpfen... peinlich

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?