21.05.14 10:36 Uhr
 1.334
 

Wien: Oma übersprüht unzüchtige Details auf den Lifeball-Plakaten

Nach den gestrigen Meldungen über umstrittene Plakate zu Werbezwecken für den Life-Ball 2014 ergriff eine 70-jährige Oma die Initiative und wurde zur Wut-Sprayerin.

Die Rentnerin übersprühte inzwischen mehr als 25 Plakate in Wien. Dadurch sind jetzt die geschlechtsmarkanten Regionen der zuvor abgebildeten nackten Frauen beziehungsweise Transgender mit Farbe bedeckt. Das zuvor mit einem Penis zu sehende Model Carmen Carrera ist an dieser Stelle nun verhüllt.

Auf Befragung der Rentnerin, was sie dazu brachte, verwies sie auf ihr Enkelkind, das sie fragte, ob sie auch einen "Spatzi" (Penis) besäße. Ärgerlich finde sie diese Werbeposter, die nur noch "Sodom und Gomorrha" ausstrahlen. Die FPÖ hat inzwischen Anzeige gegen die Plakate-Ersteller erstattet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Wien, Oma, Details
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Wildtierstiftung: Haselmaus ist Tier des Jahres
Hamburg versucht die G 20-Abschlusskundgebung zu verhindern
Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"