20.05.14 18:30 Uhr
 3.554
 

Kawasaki-Syndrom: Wissenschaftler grenzen mögliche Ursachen weiter ein

Außer dem Namen hat die Krankheit nichts mit den bekannten Motorrädern zu tun. Es handelt sich dabei um eine seit 1961 bekannte fieberhafte Erkrankung, die man vorwiegend bei Kleinkindern findet.

Wissenschaftler fanden schon im Jahr 2011 heraus, dass bei einer speziellen Wetterlage in Japan deutlich mehr Fälle als sonst auftreten.

Eine neue Studie legt nun nahe, dass ein vorgeformtes Toxin oder auch ein ökologischer Wirkstoff als mögliche Krankheitsauslöser in Frage kommen könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Wissenschaftler, Ursache, Kleinkind, Syndrom, Kawasaki
Quelle: www.heilpraxisnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf
Zehn Jahre alte Teile einer Zahnspange in Bauch von Frau gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?