20.05.14 16:55 Uhr
 535
 

"Spiegel"-Reporter kritisierte türkische Regierung - Nun erhält er Morddrohungen

Türkei-Korrespondent des "Spiegels", Hasnain Kazim, hatte über das Grubenunglück in Soma (ShortNews berichtete) kritische Anmerkungen gemacht und auch eine nicht gerade zimperliche Überschrift verfasst: "Scher Dich zum Teufel, Erdogan!"

Anhänger der türkischen Regierung aber auch regierungsnahe Medien haben dann den Eindruck vermittelt, dass "Der Spiegel" Erdogan zum Teufel wünsche.

Auf Twitter begann dann etwas später eine Kampagne gegen das Magazin und Kazim. Der Reporter hat Todesdrohungen erhalten und wurde auch als "jüdischer Feind" Erdogans tituliert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Regierung, Reporter, Spiegel, Morddrohung
Quelle: www.huffingtonpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurter Flughafen: 81-Jähriger wollte 4,5 Kilogramm Kokain schmuggeln
Drei Tote: Mann rast mit Auto absichtlich in Menschenmenge
"Twin-Peaks"-Star: Schauspieler Miguel Ferrer erliegt Krebsleiden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2014 17:00 Uhr von Jolly.Roger
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Überrascht mich jetzt nicht...

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
20.05.2014 18:24 Uhr von Biblio
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich teile eure Ansichten.
Kommentar ansehen
20.05.2014 19:31 Uhr von dragon08
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wir sollten Ihn als Begrüßung Westerwelle in Begleitung von Conchita Wurst schicken !
Vielleicht steigt Er ja dann ins Flugzeug und fliegt sofort wieder ab ;-)
Kommentar ansehen
20.05.2014 19:41 Uhr von Schmollschwund
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und plötzlich ist Twitter in der Türkei wieder voll gut.....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitburger Bier beendet Sponsoring des Deutschen Fußball-Bundes
Barack Obama kritisiert Kongress für Fortbestehen von Guantanamo
Frankfurter Flughafen: 81-Jähriger wollte 4,5 Kilogramm Kokain schmuggeln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?