20.05.14 11:56 Uhr
 559
 

Potsdam: Anwohner wehren sich heftig gegen Flüchtlinge

"Steigende Kriminalität, mehr Lärm und Müll sowie die Abnahme der Attraktivität des Wohnbezirkes" - mit diesen Worten begründeten Anwohner ihre Ablehnung von Flüchtlingsfamilien in ihrem Bezirk.

Grund ist ein geplantes Wohnprojekt in Brandenburgs Landeshauptstadt. Dort sollen Flüchtlingsfamilien Tür an Tür mit Potsdamer Familien leben.

Eine Flüchtlingsinitiative setzt sich gegen die in ihren Augen haltlosen Bedenken zur Wehr. Man habe die Flüchtlinge sogar über das richtige Trennen des Mülls informiert, hieß es.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Flüchtling, Potsdam, Anwohner
Quelle: www.maz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2014 12:00 Uhr von blade31
 
+26 | -6
 
ANZEIGEN
aus der Quelle: "Multikulturalität ist eine Bereicherung und keine Bedrohung.“"

*Hust*
Kommentar ansehen
20.05.2014 12:04 Uhr von DieNachdenkliche
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Und alle tun dann entsetzt, wenn aus bösen Worten schlimme Taten folgen...
http://www.kontextwochenzeitung.de/...
Kommentar ansehen
20.05.2014 12:11 Uhr von call_me_a_yardie
 
+3 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.05.2014 12:17 Uhr von fuxxa
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Geht ja nicht unbedingt um Ausländer, sondern darum, dass man Leute für lau in ner besseren Wohngegend wohnen lässt, wofür andere hohe Mietpreise zahlen. Da wäre für mich der Mietpreis dann nicht mehr gerechtfertigt.
Viele sozial schwache wohnen in Potsdam im Schlaatz, da dort die Mieten günstig sind. Soll man sie dort lassen.
Kommentar ansehen
20.05.2014 13:33 Uhr von Darkman149
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe ja nichts dagegen, dass Deutschland Flüchtlinge aus aller Herren Länder aufnimmt. Aber über die Zahl der Flüchtlinge und die Unterbringung sollte nochmal nachgedacht werden. Denn so wie es jetzt läuft sollte jeder sehen, dass es eher weniger optimal ist. Aber eine vernünftige Lösung habe ich leider auch nicht dafür...
Kommentar ansehen
20.05.2014 16:55 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Blödsinn, denn genau so und nicht anders funktioniert Integration.
Eine Familie in einen Wohnblock, die Nachbarn sprechen Deutsch.
Kommentar ansehen
20.05.2014 17:00 Uhr von mueppl
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
aus der Quelle:
"Multikulturalität ist eine Bereicherung und keine Bedrohung.“

Dann mal Fakten auf den Tisch. Wie bemisst sich diese Bereicherung? Worin genau besteht der "Mehrwert" für den einzelnen Bürger?
Kommentar ansehen
21.05.2014 09:47 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"" sogar"" über das richtige Trennen des Mülls

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?