20.05.14 11:18 Uhr
 1.050
 

Cisco reicht Beschwerde gegen NSA bei Obama ein

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die NSA offensichtlich auf dem Postweg Pakete mit Ciscotechnik abfängt und die Geräte manipuliert bevor sie an den eigentlichen Empfänger gehen.

Der Geschäftsführer hat sich diesbezüglich mit einem Beschwerdebrief direkt an den US-Präsidenten gewandt und schlägt eine gemeinsame Zusammenarbeit bei möglichen Reformen vor.

Die Umsatzzahlen von Cisco sind momentan schlecht, einen Vertrauensverlust der Verbraucher kann das Unternehmen daher nicht gebrauchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, NSA, Beschwerde
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Keine Beweise: Donald Trump beharrt darauf, Barack Obama habe ihn abgehört
Abhörvorwürfe von Donald Trump an Barack Obama laut Republikaner haltlos
Barack Obama ordnete Cyberangriffe auf das nordkoreanische Raketenprogramm an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2014 13:30 Uhr von Haruhi-Chan
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte was?
Nicht nur, dass das gegen Postgeheimnis verstößt, sondern auch gegen die AGB von Cisco, man kann doch nicht einfach Geräte abfangen und manipulieren. Und Cisco kommt und schlägt eine Zusammenarbeit vor? Den Arsch würde ich denen wegverklagen, wenn das stimmt.
Das ist ja hochgradig kriminell, wieso tut niemand was gegen diese Netzmafia?
Kommentar ansehen
21.05.2014 10:11 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@haruhi-chan
"wieso tut niemand was gegen diese Netzmafia?"
aus dem selben grund, wieso man gegen soviele andere "skandalöse probleme" nichts unternimmt.

wir haben einen beispiellosen punkt in der menschheitsgeschichte erreicht, an dem der "protest" der wenigen noch verbliebenen "kritisch denkenden menschen" den falschen stellen/leuten zugewandt ist/wird -aufgrund von unwissenheit-, und an dem die masse der menschen den wald vor lauter bäumen, oder eben, den baum vor lauter wäldern nicht sieht.

wir leben in der maximalen verwirrung. u. wer heutzutage nicht verwirrt ist, wird wie ein ausserirdischer angeguckt, denn es kann ja nicht sein, dass es noch menschen gibt, die den tatsachen offen ins auge blicken und wissen, dass man diesem gigantischen haufen an problemen nicht herr werden kann, ohne sich faschistischen methoden zu bemächtigen.

faktisch gesehen bräuchten wir JETZT einen jesus-erlöser, der die verbrecher mit eiserner hand aus den tempeln/banken jagt und ein globales system der nächstenliebe implementiert.

die eliten wissen ganz genau, dass sie kurz davor stehen, den menschen erneut die diktatur (nur diesmal eine diktatur des 21. jahrhunderts) schmackhaft machen zu können. die probleme sind so groß und allumfassend, dass die menschen keinen anderen weg sehen, als ihre rechte und freiheiten im sinne "der rettung der zivilisation" aufzugeben.

denn wer will schon demokratie, wenn die geschichte gezeigt hat, wozu "demokratie" führt ? ^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Keine Beweise: Donald Trump beharrt darauf, Barack Obama habe ihn abgehört
Abhörvorwürfe von Donald Trump an Barack Obama laut Republikaner haltlos
Barack Obama ordnete Cyberangriffe auf das nordkoreanische Raketenprogramm an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?