20.05.14 09:21 Uhr
 505
 

Ludwigslust: Hubschrauber versprühen Biozid gegen den Eichenprozessionsspinner

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim wird jetzt der für die Gesundheit gefährliche Eichenprozessionsspinner mit dem Biozid "Foray ES" bekämpft.

Es wurde am vergangenen Montag von zwei Helikoptern gezielt auf betroffene Flächen, wie Bäume oder Allen, abgesprüht.

Die Raupen des Eichenprozessionsspinners lösen durch ihre feinen Haare bei Menschen allergische Reaktionen aus.


WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Hubschrauber, Eichenprozessionsspinner, Biozid
Quelle: www.arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich
Weil Erde eine Scheibe sei, will sich Amerikaner mit Rakete in Luft schießen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2014 10:28 Uhr von Gierin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Musste grad schmunzeln: Habe gelesen, dass ein paar Umweltschützer die Bekämpfung per Hubschrauber verbieten lassen will. Grund ist aber nicht das Insektizid "Foray ES" (ein biologisches Bakterienpräparat). Vielmehr geht es darum, dass durch die Abluft der Helikopterrotoren die Hährchen der Raupen abbrechen und verwirbelt werden können. Da aber die Härchen Allergien auslösen können, will man deshalb die ganze Aktion abblasen! (pun intended)
Kommentar ansehen
20.05.2014 11:59 Uhr von jo-28
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@1973

Selten so einen Stuss gelesen. Würden die Landwirte alle 2 Wochen spritzen wären Sie nach nem halben Jahr pleite. Wenn du Stadt-Bubi schon keine Ahnung von Ackerbau und Viehzucht hast, besser mal die Klappe halten. -_-´
Kommentar ansehen
25.05.2014 19:02 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt bestimmt eine Vogelart, welche sich von solchen Raupen ernährt, mal am Rande...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland
Studie: Ein gebrochenes Herz kann genauso schwere Folgen haben wie ein Infarkt
Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?