19.05.14 12:47 Uhr
 412
 

USA: Taser-Einsatz der Polizei führte möglicherweise zum Tod eines Teenagers

Die Polizei von Baltimore (USA) untersucht den Tod eines Jugendlichen, möglicherweise waren eigene Beamte darin verwickelt.

Ein 19-Jähriger, der in einem Krankenhaus wegen emotionalem Stress behandelt wurde, geriet in Streit mit mehreren Angestellten, die Polizei musste einschreiten. Man wendete einen Taser an, um ihn ruhigzustellen, anschließend fiel er in ein Koma. Diese Tatsache erfuhren die Beamten aber erst später.

Am vergangenen Mittwoch verstarb er dann. Laut Polizeiangaben hatte er bereits eine unbekannte Menge von Medikamenten bekommen, bevor die Beamten eintrafen. Er hätte noch geatmet, als die Polizisten die Klinik wieder verließen. Man wolle überprüfen, welche Faktoren eine Rolle gespielt hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Polizei, Tod, Einsatz, Taser
Quelle: www.mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2014 15:16 Uhr von HeltEnig
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ein verrücktes Land.
Babys können quasi schon in Handschellen gelegt werden aber mit 21 Jahren ist man erst erwachsen.
Kommentar ansehen
20.05.2014 03:08 Uhr von MarcTaleB
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Quay:
Falsch. Es gibt genug Videos auf Youtube, auf denen man sehen kann, mit welcher Gewalt Polizisten auf Menschen losgehen. Es wird ohne Grund geschossen und getasert.
Hast du schon mal die Serie "Cops" gesehen (nicht diese Motorradfahrercops aus den 70ern) oder "Campus PD"? Dort sind die Kamermamänner dabei und es sind wegen solcher Sendungen eine Cops schon suspendiert worden, da dort dann nachgewiesen werden konnte, dass es ein Fehlverhalten der Polizei war.
Erst letztens wurde ein Mann in New York erschossen, weil er sich einfach nur umdreht, während die Polizisten mit ihm sprachen. Die Cops haben behauptet, dass es Notwehr war, denn angeblich zog er eine Waffe. Auf den Videos konnte man aber deutlich sehen, dass der Mann die Hände die ganze Zeit hinter dem Kopf hatte.
Es gibt in den USA mittlerweile sogar Verbände, die versuchen, gegen die Polizei anzugehen und die wollen, dass man immer (!), wenn man einen Cop sieht, die Kamera zückt. Problem hier ist, dass die Cops das hassen, obwohl es laut US-Verfassung das Recht des Bürgers ist. Auch hier gab es schon Überfälle der Cops auf Bürger und sogar Wegnahmen der Kameras bis hin zur Verhaftung.
Kommentar ansehen
20.05.2014 17:01 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komplettes Versagen nicht nur jeglichen gesunden Menschenverstands der beteiligten Polizisten sondern vor allem des Klinikpersonals.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?