19.05.14 11:13 Uhr
 958
 

Australien: Tausende Schafe nach Verzehr von giftiger Pflanze vom Tod bedroht

Es wird befürchtet, dass sich Tausende Schafe in Australien selbst so schwer verletzt haben, dass sie an den Folgen gestorben sind.

Als Grund dafür gilt die "Darling pea"-Pflanze, die nach Buschfeuern in New South Wales wuchs. Nach deren Verzehr verlieren die Tiere an Gewicht und ihr Zustand verschlimmert sich immer weiter.

Sie werden depressiv und unkoordiniert, bald wissen sie nicht mehr, wo sich ihre Füße befinden. Schließlich bleiben sie auf einer Stelle stehen und schlagen ihre Köpfe gegen etwas, bis sich der Schädel öffnet. Ein Tierarzt verglich dies mit Heroinabhängigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tod, Australien, Pflanze, Schaf, Verzehr
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SpaceX: Für nächstes Jahr Reise zum Mond angekündigt - inklusive Touristen
Universität Münster: Acht Medizinern wegen Plagiaten Doktortitel entzogen
USA: Trump drängt Nasa zu Mondmission

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2014 11:19 Uhr von Leimy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es danach geht, dann haben wohl auch viele Menschen davon gefressen.
Kommentar ansehen
19.05.2014 11:29 Uhr von atrocity
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist nicht gesagt dass das beim Menschen genauso wirkt
Kommentar ansehen
19.05.2014 13:01 Uhr von Wurstachim
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt in der natur reichlich solcher fälle nur wir kennen kaum welche... unwarscheinlich das die pflanze überhaupt eine wirkung beim Menschen hat ausser bauchschmerzen. Katzenminze hat ja auch nicht den Effekt auf uns wie auf Katzen.
Kommentar ansehen
19.05.2014 13:07 Uhr von JustMe27
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@wurstachim: Sag das mal einigen Kiffern, das Gerücht hält sich hartnäckig obwohl es weder geraucht noch gegessen irgendeine Wirkung hat. Riecht aber beim rauchen angenehm... Und ja, ich habs versucht auf der Suche nach legalen Alternativen damals. Aufhören war auf Dauer aber die billigste und ungefährlichste.
Kommentar ansehen
19.05.2014 14:26 Uhr von perMagna
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Hauptalkaloide mimen bei längerdauernden Verzehr lysosomale Speicherkrankheiten, was im Prinzip bedeutet, dass z.B. Nervenzellen mit bestimmten Abbauprodukten überfüllt werden und dann untergehen.
Deshalb die ausgeprägte neurologische Symptomatik (im angelsächsischen Sprachgebrauch werden diese Pflanzen auch als locoweed bezeichnet).

Man hat diese Stoffklasse auch bei der Behandlung bestimmter Krebsarten eingesetzt, allerdings mit ernüchternden Ergebnissen.

Von der Pharmakodynamik her kann ich mir eine berauschende Wirkung irgendwie nicht vorstellen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Medizinisches Cannabis ab diesen März freigegeben
3.500 fremdenfeindliche Angriffe auf Flüchtlinge im Jahr 2016
Ermittlungen gegen AfD-Politiker Björn Höcke wegen Volksverhetzung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?