19.05.14 10:24 Uhr
 596
 

Rüstungskonzern KMW soll zwei Ex-Politiker der SPD für Panzerdeal bezahlt haben

Nach Angaben der "Süddeutschen Zeitung" soll der Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann (KMW) zwei ehemaligen Abgeordneten der SPD über fünf Millionen Euro an Honorar bezahlt haben.

Die Zahlungen sollen in Zusammenhang mit zwei Panzergeschäften mit Griechenland stehen. Der Konzern hatte eine Untersuchung in Auftrag gegeben, bei der diese Zahlungen aufgedeckt wurden.

Nun besteht der Verdacht, dass es sich um Schmiergeldzahlungen handelt. Bei den beiden Ex-Politikern handelt es sich um Heinz-Alfred Steiner und Dagmar Luuk.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Politiker, Geschäft, Panzer, Rüstungskonzern
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind
Deutsche "Fachkräfte" überfallen behinderten Tunesier
Demokratie für Ditib zweitrangig - der Koran dagegen bindend

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2014 11:49 Uhr von Gizmo1982
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das es bei Rüstungsgeschäften mit Griechenland massig Schmiergeldzahlungen gab ist ja nun hinlänglich bekannt.
Kommentar ansehen
19.05.2014 16:54 Uhr von yeah87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und dennoch wird die peinliche lächerlich mittlerweile immer Kriegsgeilere Partei gewählt

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?