18.05.14 17:31 Uhr
 724
 

Der steigende Kaffeepreis in Amerika hat seinen Ursprung in einem Pilz

In letzter Zeit ist ein Anstieg des Kaffeepreises zu beobachten (ShortNews berichtete). Grund hierfür ist ein Rostpilz, der Kaffeepflanzen befällt.

In einigen Regionen Lateinamerikas hat dieser Pilz bereits mehr als eine Million Dollar Schaden verursacht. Die Sorte "Arabica" ist besonders anfällig für den Pilz und ist gleichzeitig eine weitverbreitete Kaffeesorte.

Die amerikanische Regierung befürchtet, dass die Kaffeeproduktion deshalb um 15 bis 40 Prozent einbrechen könnte, was zur Arbeitslosigkeit von 500.000 Angestellten führen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: brunhilde.
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Kaffee, Pilz, Ursprung
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2014 18:11 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist aber seeeeeehr aktuell.....
Kommentar ansehen
18.05.2014 19:24 Uhr von sfmueller27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Finde es eine gute News, ich hatte das mit dem Pilz bisher noch nirgendwo gelesen.
Kommentar ansehen
18.05.2014 23:52 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wächst der Niembaum (Azadirachta indica) nicht auch in Südamerika? Was treiben die Kolonial-Europäer da unten eigentlich mit ihrer Kaffee-Monokultur? Schon scheisse, wenn einem Milliarden durch die Lappen gehen, wenn man nicht mal das 1&1 der rationalen Landwirtschaft drauf hat...Deppen, ey.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?