18.05.14 10:01 Uhr
 179
 

Tauchunfall am Attersee mit tödlichem Ausgang

Ein 62-jähriger Münchner Taucher gelang der Notaufstieg aus 47 Metern Tiefe, er verstarb jedoch noch am Tauchplatz.

Sporttauchern ist eigentlich ein Limit von 40 Metern Tiefe gesetzt. Leider meinen viele Taucher dieses "brechen" zu müssen. Obwohl es in dieser Tiefe weder etwas zu sehen gibt, noch die Temperaturen oder Lichtverhältnisse besonders angenehm sind.

Tauchen ist ein gefährlicher Sport. Man sollte Tauchgänge seinen gesundheitlichen und körperlichen Voraussetzungen anpassen. Risikobewusstsein ist hierbei ein Muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gnarfoni
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Taucher, Attersee
Quelle: ooe.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit
Fall Maria L. in Freiburg: Anklage wegen Mordes erhoben
Psychiater, der 13-Jährige missbrauchte, hält Haftstrafe für zu hoch: Revision