18.05.14 09:41 Uhr
 94
 

Können Muttermilch-Peptide unter Umständen vielleicht Antibiotika ersetzen?

Im Kampf gegen immer gefährlichere Bakterien werden Antibiotika eingesetzt, doch leider kommt es immer häufiger zu Resistenzen (ShortNews berichtete).

Aus diesem Grund suchen Medizinforscher neue Strategien zur Bekämpfung solch hartnäckiger und resistenter Krankheitserreger.

Einen neuen Ansatz verfolgen Wissenschaftler aus Graz. Sie wollen antimikrobielle Peptide einsetzen, wie sie auch in der Muttermilch vorkommen. Ein solches natürliches antimikrobielles Peptid ist beispielsweise Lactoferricin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Antibiotika, Muttermilch, Peptid
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?